Leere Läden in der Fußgängerzone: SPD scheitert mit Antrag

Frankenberg. „Von 60 Läden in der Fußgängerzone stehen 13 leer“ - darauf hatte die SPD-Fraktion in der jüngsten Sitzung des Frankenberger Stadtparlaments aufmerksam gemacht.

Für die Versammlung der Stadtverordneten hatten die Sozialdemokraten daher einen entsprechenden Antrag eingebracht, mit dem sie aber scheiterten.

Handel und Wirtschaftsförderung der Stadt sollten noch enger zusammenarbeiten, forderte SPD-Sprecherin Daniela Neuschäfer: „Wir brauchen eine noch engere Verzahnung von Wirtschaftsförderung und Kaufmannschaft."

Mit ihrem Antrag stießen die Frankenberger Genossen bei den meisten Stadtverordneten aber auf wenig Gegenliebe. Vorwiegend mit den Stimmen der CDU wurde der SPD-Antrag abgelehnt.

„Leerstandsmanagement ist keine kommunale Aufgabe, sondern Angelegenheit der Kaufleute und der Hauseigentümer“, sagte der Frankenberger CDU-Stadtverbandsvorsitzende Thomas Müller. Die Stadt könne sich nur um Rahmenbedingungen kümmern, machte Müller deutlich. Und: „Wirtschaftsförderung bei der Stadt war und ist schon immer Chefsache.“ (zgm)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare