Der Battenberger Manfred Auth stellt Schülern in Filmen das Kirchenwesen vor

Lernen durch Videos

Stadtkirche in Battenberg: Pfarrer Holger Balzer (rechts) erläuterte Schülerinnen bei den Dreharbeiten für den Unterrichtsfilm, wie sich die ehemalige Marienkirche nach der Reformation zum evangelischen Gotteshaus wandelte. Foto: Völker

Battenberg. Am Originalschauplatz Wittenberg schlägt der Schauspieler Rainer Gohde als Martin Luther seine 95 Thesen an die Kirchentür, in Niederasphe entstehen mit Anne Walburg die Szenen aus dem Leben der Heiligen Elisabeth, andere Filmaufnahmen zeigen Gottesdienste und Kirchenräume beider Konfessionen in Hatzfeld, Battenberg und Hallenberg. Was „Katholisch – Evangelisch“ – so der Titel – unterscheidet und vereint, schildert der jüngste Unterrichtsfilm, den Manfred Auth gedreht hat.

„Bei uns im Oberen Edertal ist der ökumenische Gedanke sehr lebendig. Beide Kirchen haben uns bei unseren Dreharbeiten beraten und unterstützt“, sagt der pensionierte Lehrer Manfred Auth, der von 1991 bis 2006 an der Gesamtschule Battenberg unterrichtete und sich dabei besonders im Bereich der Religionspädagogik engagierte.

„Wir stimmen die pädagogische Konzeption unserer Filme eng mit den Lehrplänen der Bundesländer ab.“

Manfred Auth

Bereits während seiner Dienstzeit hat er die Möglichkeiten der neuen digitalen Medien für den Unterricht entdeckt und inzwischen eine ganze Serie von Themen aus Geschichte, Natur und Umwelt in Videofilmen für Schüler aufbereitet. Sie können über die öffentlichen Medienzentralen in ganz Deutschland kostenlos ausgeliehen werden.

Ehefrau Brigitte Auth, Industriekauffrau, ist zuständig für Organisation, Werbung und Terminabsprachen. Sie organisierte auch in den vergangenen Monaten die Drehtermine in der Lutherstadt Wittenberg, wo ein Schauspielerteam Szenen aus der Geschichte der Reformation lebendig werden ließ. In der Battenberger Kirche erläuterte Pfarrer Holger Balzer vor der Kamera Schülerinnen einen typisch evangelischen Innenraum, in Hallenberg führte Pfarrer Karl-Heinz Grote durch seine katholische Kirche.

Lokalgeschichte

Schon jetzt sind die Filmaufnahmen von einem Abendmahlsgottesdienst in der Hatzfelder Stadtkirche ein ebenso religionspädagogisch wie lokalgeschichtlich wertvolles Dokument: Es war einer der letzten Gottesdienste mit Pfarrer Axel Zeiler-Held, der inzwischen mit seiner Familie nach Großen-Linden gezogen ist und dort die Pfarrstelle verwaltet.

Auch einen Film für die Primarstufe „Menschen leben in verschiedenen Konfessionen“ haben Manfred und Brigitte Auth produziert. Ein interaktives Quiz und Arbeitsblätter, die von Lehrern kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden können, geben Kindern die Möglichkeit zur Weiterarbeit am Thema. „Wir stimmen die pädagogische Konzeption unserer Filme eng mit den Lehrplänen der Bundesländer ab“, betont Manfred Auth. Er steht nicht nur bei den Dreharbeiten selbst am Set, sondern schneidet auch Bild und Ton persönlich am Computer. www.auth-film.de

Von Karl-Hermann Völker

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare