Frankenberg

„Lernt mit Freude und Begeisterung !“

+

- Frankenberg (jos). Zu den Klängen der inoffiziellen Schulhymne aus Edvard Elgars „Pomp and Circumstance“ marschierten die Sextaner mit ihren künftigen Lehrern in die Klassenräume.

Die Sextaneraufnahme an der Edertalschule ist Jahr für Jahr ein feierliches Ereignis, das traditionell mit viel Musik umrahmt ist. Gestern gestalteten neben dem großen Orchester auch die Orchesterklasse 6 und die Big Band des Gymnasiums das Programm. Unter der Leitung von Musiklehrerin Gertrud Will sorgten die Sechstklässler für die stimmungsvolle Eröffnung der Feier.

Schulleiter Winfried Deichsel lote die Schüler im Anschluss für ihre musikalischen Leistungen. „An der Orchesterklasse kann man sehen, wie viel die Kinder in nur einem einzigen Jahr lernen können“, sagte der Oberstudiendirektor. Den Sextanern rief Deichsel zu: „Lernt mit Freude und Begeisterung!“ Denn Begeisterung mache das Gehirn „empfänglich“.

Eine weitere wichtige Regel könne jeder entdecken, der einmal ein Baby beobachtet hat. „Es probt einen Bewegungsablauf immer wieder, bis er endlich gelingt. Das Baby zeigt große Ausdauer, die braucht man auch beim Lernen“, sagte Deichsel. Gerüstet für „G8“ Auch auf die vom Land Hessen verordnete und bei Lehrern, Schülern und Eltern bis heute umstrittene Verkürzung der Gymnasialzeit von früher neun auf heute acht Jahre („G8“) ging der Schulleiter ein. „Ihr seid bereits der sechste Jahrgang an der Edertalschule, der in acht Jahren das Abitur erreichen wird“, sagte Deichsel.

Mittlerweile könne die Schule dafür einen „gesicherten Rahmen“ anbieten – durch kleinere Klassen mit im Schnitt 25 Schülern, durch Ganztagsangebote von der Hausaufgabenbetreuung bis zu Förderkursen und durch eine Mensa, die gesundes Essen anbiete. Barbara Schindhelm stellte in ihrer Ansprache den Schulelternbeirat vor und warb um die Mitarbeit der Eltern, deren Kinder als Sextaner neu an der Schule aufgenommen werden. Der Informationsfluss zwischen Eltern, Schülern und Schulleitung sei ein vorrangiges Ziel des Elternbeirats.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Mittwoch, 10. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare