Frankenberg

Leser werden zu „Buchrettern“

+

- Frankenberg (gl). . Zur bundesweiten Bibliothekswoche hat sich das Team der Stadtbücherei etwas Besonderes einfallen lassen: Es rückt die Bücher in den Fokus, die sehr selten ausgeliehen werden.

Es ist ungewöhnlich, ausgerechnet mit „Ladenhütern“ punkten zu wollen. Doch genau das möchte das Bibliotheksteam im Steinhaus schaffen. Von Montag, 24. Oktober, bis zum Reformationstag am 31. Oktober stehen all jene Bücher im Mittelpunkt, die bisher nicht oder kaum auf Interesse stoßen. „In unseren Augen ist es schade, dass diese Bücher nicht ausgeliehen werden“, sagt die Leiterin der Bücherei, Barbara Louise Manke. Deshalb platziert sie die Werke ab nächsten Montag dort, wo sonst die Neuerscheinungen präsentiert werden – die hingegen verschwinden für eine Woche ins Regal, auch die gerade erst eingetroffenen Titel von der Frankfurter Buchmesse.

Die versteckten Schätze können durch diese besondere Präsentation vor dem Aussortieren gerettet werden. Mehr als 32 000 unterschiedliche Medien – Bücher, Zeitschriften, DVDs, Computerprogramme­ und CDs – gibt es im Steinhaus. Doch was nicht geliehen wird, kommt auf die „Nullerliste“ und fliegt schon bald aus dem Programm. So wurden im vergangenen Jahr 2142 verschiedene Medien – der größte Teil davon Bücher – aus dem Programm genommen, 2007 Medien kamen neu hinzu.Damit die Kunden immer wieder etwas Neues finden können, muss Altes aussortiert werden. „Es gibt eigentlich kaum etwas, was noch nie ausgeliehen wurde“, sagt Manke. Titel hingegen, die seit mindestens fünf Jahren niemand mehr in der Hand hatte, gibt es genügend.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Donnerstag, 20. Oktober

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare