Ausschuss befürwortet Einrichtung eines Friedwaldes in Osterfeld

+
Hier möchte Ortsvorsteher Lassek einen Friedwald verwirklichen: Hinter dem Bolzplatz, im Wald vor der Schmalhardt.

Osterfeld. Die Einrichtung eines Friedwaldes oder Ruheforstes hatte der scheidende Ortsvorsteher Wolfgang Lassek für den Allendorfer Ortsteil Osterfeld angeregt. Die Realisierungschancen stehen nicht schlecht.

In der jüngsten Aussschusssitzung wurde ein Antrag der BLO-Fraktion befürwortet. Danach sollen im Investitionsprogramm der Gemeinde Allendorf 50.000 Euro für einen Friedwald vom Jahr 2014 auf 2012 vorgezogen werden.

Der Friedwald sei eine relativ neue Form der Bestattung, sagte BLO-Fraktionsvorsitzender Erich Hirt. Dabei werde die Asche der Verstorbenen in einer biologisch abbaubaren Urne im Bereich der Wurzeln eines Baumes beigesetzt. Den Baum können sich die Angehörigen oder Betroffenen zu Lebzeiten aussuchen.

Hirt sagte, dass der Ortsteil Osterfeld in absehbarer Zeit keine Chance habe, einen Friedhof zu bekommen.

Wenn auch das Gemeindeparlament dem Antrag im Rahmen des Haushaltsberatung zustimmt, kann mit der Suche eines geeigneten Grundstücks im Gemeindewald oder im Staatsforst des Landes Hessen begonnen werden. (ed/off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare