Momente im Advent: Konfirmanden aus der Bunstruth überraschen Senioren

Licht und Leben am dunklen Abend

+
Die Konfirmanden Maximilian Hesse, Andreas Neuhoff, Lukas Schneider, Tilen Löwer und Thomas Neuhoff (v.l.) haben sich mit einem Korb voller Plätzchentüten auf den Weg gemacht, um die Senioren im Grüsener Kirchspiel zu beschenken und ihnen einen besonderen Moment im Advent zu bereiten. Fotos: Andrea Pauly

Gemünden-Lehnhausen - „Hallo, Frau Möbus! Hier ist der Pfarrer... ich hab jemanden mitgebracht! Dürfen wir reinkommen?“ - Hilmar Jung geht voran, als Louise Möbus die Tür öffnet. Plötzlich ist die Küche der alten Dame voller Leute. Sie bleiben nur einen Moment - aber dieser bereitet sichtbar Freude.

Die Konfirmanden aus dem Kirchspiel Grüsen haben im Advent 92 Senioren einen besonderen Moment beschert: Die 16 Jugendlichen haben sich in vier Gruppen aufgeteilt und alle Senioren über 80 Jahre in den zehn Dörfern besucht. Fast 1000 Plätzchen haben sie - mithilfe ihrer Eltern dafür gebacken und verpackt. Louise Möbus aus Lehnhausen gehört zu den Senioren, die den unerwarteten Besuch empfangen.

Katharina Noll und Katharina Sommer greifen zum Akkordeon und alle stimmen gemeinsam „O du fröhliche“ an. Tilen Löwer reicht ihr dann eine Tüte mit Plätzchen. Er wünscht ihr einen schönen Advent und frohe Weihnachten. Louise Möbus hört ihren Besuchern erfreut zu und bedankt sich dann herzlich für den Überraschungsbesuch. Für ein paar Minuten haben die Konfirmanden und ihre Begleiter Leben, Licht und Lautstärke in den ruhigen Adventsabend gebracht.

Christa Langner hatte die Idee für die Besuchsaktion in der Adventszeit. Sie war auch dabei, als sich eine Gruppe in Lehnhausen auf den Weg machte. An zwei Tagen begleitete auch Hans Kwiatkowski die Jugendlichen bei ihren Besuchsrunden durch die Dörfer.

Dankbarkeit, Fröhlichkeit und Einsamkeit

Nicht nur für die Senioren bringen die Besuche besondere Momente im Advent - auch die Konfirmanden erleben etwas. Sie erleben Dankbarkeit und Fröhlichkeit, positive Reaktionen. Aber sie erleben auch, dass viele alte Menschen einsam sind und ein kurzer Besuch der Höhepunkt einer ganzen Woche sein kann.

Von Andrea Pauly

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare