Lichtkünstler spielte mit Klang und Raum in der Liebfrauenkirche

Frankenberg. So hat man die gotische Frankenberger Liebfrauenkirche, deren Baubeginn vor 725 Jahren demnächst gefeiert werden soll, noch nie erlebt: In die himmelstürmenden Linien der Steinsäulen, Kreuzgewölbe, Maßwerke und Konsolen mischte sich farbiges Licht.

Es zauberte Stimmungen, konzentrierte die Blicke, schuf Raum für Fantasie und antwortete auf die Musik der Orgel. Marc Neufeld, der im vergangenen Jahr Kantor Alexander Meyer in Frankenberg vertreten hatte, kehrte noch einmal aus Schaffhausen zurück und improvisierte zu den Lichtinstallationen von Jörg Rost (Schwerte).

Der Frankenberger Kulturring realisierte mit den beiden Künstlern ein spektakuläres Licht-Klang-Ereignis, bei dem 100 innerhalb und außerhalb der Kirche verteilte Scheinwerfer sowie die 2950 Pfeifen der Böttner-Orgel ganz ungewöhnliche Raum- und Klangwirkungen erzeugten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Völker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare