Nach Schadenskartierung soll Restaurierung beginnen

Liebfrauenkirche muss umfangreich saniert werden

+
Auf dem Gerüst informierten sich Pfarrer Christoph Holland-Letz (links) und Architekt Johann Heinrich Berghöfer (rechts) bei Diplom-Restaurator Peter Jung über die Schäden im mittelalterlichen Mauerwerk.

Frankenberg. Die bald 725 Jahre alte Frankenberger Liebfrauenkirche muss umfangreich saniert werden. Mit der Außenrenovierung soll laut Pfarrer Christoph Holland-Letz noch in diesem Jahr begonnen werden.

An Musterflächen an der Kirche nehmen Restauratoren derzeit Stein für Stein in Augenschein. Anhand dieser repräsentativen Untersuchung soll eine Hochrechnung für das gesamte Kirchengebäude erstellt werden.

Aus dem Sonderprogramm des Bundes für den Denkmalschutz waren im vergangenen Jahr 100 000 Euro für die Außensanierung des Frankenberger Gotteshauses freigegeben worden.

Das gesamte Sanierungsvolumen beläuft sich auf 400 000 Euro. Einen Zuschuss in Höhe von 50 000 Euro erwartet die Kirchengemeinde Frankenberg vom Land Hessen, eine Beihilfe in Höhe von 250 000 Euro von der evangelischen Landeskirche Kurhessen-Waldeck. (zve)

Mehr in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare