Gewandhaus-Kinderchor aus Leipzig gastierte in der Klosterkirche in Haina

Lieder wie Glockengeläut

Renommierte Künstler in der Klosterkirche: Der Gewandhaus-Kinderchor aus Leipzig gastierte im Rahmen des Kultursommers Nordhessen in Haina. Foto:  Battefeld

Haina-Kloster. Einen besonderen musikalischen Leckerbissen erlebten jetzt 300 Besucher in der Klosterkirche in Haina: Der Gewandhaus-Kinderchor aus Leipzig gastierte im Rahmen des „Kultursommers Nordhessen“ in der Gotik-Kirche und die 80 jungen Sänger unter Leitung von Frank-Steffen Elster begeisterten durch Tonreinheit und perfekte Artikulation.

Stehende Ovationen gab es auch für den mehrfach ausgezeichneten Organisten Daniel Beilschmidt, der Stücke von Johann Sebastian Bach präsentierte (siehe Hintergrund)

„Ein Hauch von Weltkultur im hessischen Kellerwald“, meinte Hainas Pfarrer Dr. Jörg Mosig im Hinblick auf den ausgezeichneten Ruf, den der Gewandhaus-Kinderchor wegen seines hohen musikalischen Anspruchs national und auch international genießt. Pfarrer Mosig begrüßte die Zuhörer in der „vermutlich schönsten Kirche Hessens“ zu einem „ganz besonderen“ Konzert.

Mit einem Zitat von Hanns Dieter Hüsch stimmte der „Klosterpfarrer“ die Besucher auf den Chor und die einzigartige Atmosphäre ein, die die Besucher in „Sphären einer anderen Wirklichkeit“ mitnehme.

Und er hatte nicht zu viel versprochen: Gleich das erste Stück der jungen Sänger, eine Improvisation über den Choral „Verleih uns Frieden“, zog die Zuhörer in seinen Bann.

„Das klingt wie Glockengeläut“, meinte eine Besucherin, als die Jugendlichen singend vom hinteren Kirchenschiff nach vorne zum Altar einzogen.

Auch bei den folgenden Stücken „Singet dem Herrn ein neues Lied“ und „Gebet“ von Moritz Hauptmann herrschte eine andächtige Atmosphäre. Die Zuhörer wagten kaum zu klatschen.

Um so stürmischer fiel der Applaus am Ende des Konzerts aus – und die Besucher belohnten die Interpreten mit stehenden Beifallsbekundungen.

Das nächste Konzert in der Klosterkirche ist am 31. Juli um 17 Uhr mit dem Kölner Ensemble „Concert Royal“.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare