Literarischer Frühling 2015 mit Adorf und Berben

+
Sie kommt 2015 nach Waldeck-Frankenberg: Die Schauspielerin Iris Berben gehört zu den bekanntesten Namen unter den Schriftstellern und Schauspielern des Literarischen Frühlings vom 11. bis 19. April im Landkreis.  

Waldeck-Frankenberg. Der Literarische Frühling in Waldeck-Frankenberg findet 2015 vom 11. bis 19. April statt.

Zu dem erneut hochkarätig besetzten Literatur-Festival kommen diesmal unter anderem der Gewinner des Deutschen Buchpreises 2014, Lutz Seiler, und die Schauspieler Iris Berben und Mario Adorf.

Adorf ist mit Schriftsteller F.C. Delius wieder Schirmherr. Das Festival findet vor allem in Frankenberg, Waldeck, Bad Wildungen und Ellershausen statt. Karten gibt es ab sofort unter www.literarischer-fruehling.de und auch in den HNA-Geschäftsstellen.

„Uns ist wieder ein ganz tolles Programm mit großen aktuellen Romanen gelungen“, sagte Christiane Kohl, die den Literarischen Frühling seit 2012 hauptverantwortlich organisiert, am Montag bei der offiziellen Vorstellung des Programms. Sehr froh sei sie, dass es gelungen sei, Lutz Seiler zu bekommen, der für seinen Roman „Kruso“ in diesem Jahr den Deutschen Buchpreis erhalten hatte.

Nachdem sich das Festival bei seiner Premiere vor drei Jahren vor allem mit den Grimmschen Kinder- und Hausmärchen beschäftigt hatte, die damals ihren 200. Geburtstag feierten, sei diesmal „Wandern und Reisen“ ein durchgängiges Thema vieler Bücher.

Neben Schriftstellern kommen vom 11. bis 19. April auch sechs bekannte deutsche Schauspieler nach Waldeck-Frankenberg: Neben Iris Berben und Mario Adorf, zwei absoluten Stars des deutschen Films, auch Hanns Zischler, Barbara Frank, Adriana Altaras und Udo Samel, den Christiane Kohl bei der Verfilmung ihres Buches „Das Zeugenhaus“ kennengelernt hatte.

Auch Lesungen in Schulen stehen 2015 auf dem Programm des Literarischen Frühlings, unter anderem mit dem Kafka-Biografen Reiner Stach in der Frankenberger Edertalschule.

Federführend sind Kohls Landhaus Bärenmühle in Ellershausen, das Hotel Die Sonne in Frankenberg und das Schloss Waldeck, wo das Festival am 11. April eröffnet wird. Auch Bad Wildungen ist wieder dabei. „Wir wollen immer an den schönsten Orten sein, und dazu gehört das Barockschloss in Bad Wildungen“, sagte Christiane Kohl.

Der Literarische Frühling sei mittlerweile nicht nur für die Hotels, sondern die ganze Region eine Erfolgsstory. Ohne die starke Unterstützung aus der Wirtschaft wäre das alles aber nicht möglich, sagte Kohl und sprach von einer „Koalition der Kreativen“.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare