Backstrikers machten Musik

Live-Treff in Frankenberg: Am letzten Abend kamen 3000 Besucher

+
Besuch aus dem Königreich: Den Frankenberger Live-Treff und die Backstrikers wollten sich auch (von links) Sarah und Pod Hanson aus dem englischen Chesterfield nicht entgehen lassen. Mit Ohrenschützern ausgestattet, war auch der vier Monate alte Nachwuchs Teddy dabei. Rechts im Bild: Matthze Maurers Ehefrau Sandy. 

Finale des Live-Treffs 2019 in Frankenberg: Laut Veranstalter Christoph Düber haben am Donnerstagabend „rund 3000 Menschen“ den Abschluss der diesjährigen Musikreihe gefeiert.

Am letzten der sechs Abende zog die heimische Band „Backstrikers“ noch einmal alle Register. Mit Coverhits wie „Brown sugar“ von den Rolling Stones, „Revolution“von den Beatles oder „Heartbreak Hotel“ von Elvis Presley rockten die Lokalmatadoren mehr als drei Stunden lang den Landratsgarten. Es war wie bei einem Fußballspiel: Musik über zwei Halbzeiten und nur eine einzige Pause. Für die Musiker gab es kaum Zeit zum Verschnaufen.

Dabei hing der Auftritt der Backstrikers bis kurz vor dem „Anpfiff“ am seidenen Faden: Bis Mittwoch hatte Leadsänger Matthze Maurer wegen einer Erkältung kaum noch Stimme. „Gestern hatte ich sogar noch Sprechverbot“, gestand er auf der Bühne. Aber Maurer und seine Band gaben alles. 

Bier aus dem Publikum

Dafür gab es auch eine Belohnung: Nicht nur „eine Runde Mitleid“, sondern auch das eine oder andere Bier aus dem Publikum. „Ihr seid super“, rief der Rock-Sänger den Fans zu. „Ich bin überwältigt“, sagte Maurer, „von den vielen Menschen hier und wie sie uns feiern. Der Landratsgarten ist mein Zuhause.“

Die Backstrikers: (von links) Kai Wagner, Matthze Maurer, Tobias Koch und Michael Zilcher.

Aus dem englischen Chesterfield waren eigens Sarah und Pod Hanson mit ihrem vier Monaten alten Nachwuchs Teddy angereist. Den Frankenberger Live-Treff, die Backstrikers und Matthze Maurer wollten sie sich nicht entgehen lassen. Pod Hanson ist selbst Musiker und Sänger in einer Hardrock-Band. Überhaupt mischten sich wieder viele auswärtige Gäste unter das treue Live-Treff-Publikum.

„Es war ein super Schlussakt“, sagte Veranstalter Christoph Düber, von Okay-Veranstaltungen in Herdorf im Westerwald. Unter dem Strich seien zu den sechs Live-Treffs in diesen Sommerferien wieder mehr als 12 000 Besucher gekommen. 

Positives Feedback der Fans

„Der Live-Treff in Frankenberg ist einfach Kult. Das Publikum hier ist einfach super. Hier ist alles ganz toll“, bilanzierte der Chef von Okay-Veranstaltungen. Von den Fans habe es nur positives Feedback gegeben. Auf Anregung aus dem Publikum seien dann auch die nicht verwendeten Getränkebons zurückgenommen worden (siehe Artikel unten).

Den Live-Treff in Frankenberg soll es auch 2020 wieder geben, versprach Veranstalter Christoph Düber. Die Termine stehen aber noch nicht fest.

Auch Matthze Maurer zog am Ende ein persönliches Fazit: „Die Musik hat mich geheilt.“  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare