Not macht erfinderisch

Lkw-Fahrer löscht brennende Reifen mit Milch

Bottendorf. Not macht erfinderisch: Ein Lkw-Fahrer hat am frühen Donnerstagmorgen bei Bottendorf ein Feuer an seinem Anhänger mit Milch gelöscht, bis die Feuerwehr eintraf.

Der Mitarbeiter eines einheimischen Fuhrunternehmens war Polizeiangaben zufolge am frühen Morgen des Feiertags gegen 3.45 Uhr mit einem Milchtankzug auf der B252 aus Richtung Frankenberg kommend in Richtung Bottendorf unterwegs. Kurz vor dem Burgwalder Ortsteil geriet der vordere linke Reifen des Anhängers in Brand. Der 36-jährige Fahrer stoppte und nutzte die geladene Milch zum Löschen der Flammen.

Der Mann habe einen Schlauch an den Milchtank angeschlossen, das hohe Gewicht der Ladung habe für den nötigen Druck gesorgt, um die weiße Flüssigkeit auf die Flammen zu spritzen.

Als kurze Zeit später eine Polizeistreife eintraf und die Beamten mit dem Mann sprachen, platzten kurz hintereinander zwei weitere Reifen des Anhängers und gerieten ebenfalls in Brand - die Polizei vermutet, dass ein technischer Defekt an der Bremsanlage während der Fahrt für eine solch große Hitzeentwicklung gesorgt hatte, dass sich die Reifen entzündeten.

Der Lkw-Fahrer löschte auch die beiden weiteren brennenden Reifen mit Milch. Die kurze Zeit später eingetroffene Feuerwehr führte - dann mit Wasser - Nachlöscharbeiten durch und überprüfte die Temperaturen mit einer Wärmebildkamera.

Die im Tank verbliebene Milch wurde in einen Ersatzanhänger umgefüllt. Den nicht mehr fahrbereiten Anhänger zogen die Mitarbeiter in einen Feldweg, von wo aus er am Feiertag abtransportiert werden sollte. Den Schaden gab die Frankenberger Polizei mit 10.000 Euro an.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare