Wegen überhöhter Geschwindigkeit 

Mini landet bei Löhlbach im Graben, Fahrerin verletzt

+
Dieser Mini kam am 3. November auf der Bundesstraße 253 von der Fahrbahn ab - die Fahrerin aus Olpe wurde dabei leicht verletzt.

Auf der Bundesstraße zwischen Löhlbach und Dainrode ist eine Frau mit ihrem Auto verunglückt. Die Fahrerin wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. 

Der Unfall ereignete sich am Sonntag gegen 15.15 Uhr. Nach Polizeiangaben verlor die 23-Jährige aus Olpe (NRW) in einer Linkskurve die Kontrolle über ihren Mini Cooper, als sie die Bundesstraße 253 von Löhlbach in Richtung Dainrode befuhr. Sie kam nach rechts auf den Grünstreifen, überfuhr Gehölz am Waldrand und kam ca. 20 Meter weiter zum Stehen. 

Als Unfallursache gibt die Polizei "nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn" an. Zwei Ersthelfer bemerkten den Unfall, setzten sofort den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab und befreiten die Fahrerin aus ihrem Wagen. 

Eine Person wurde ins Krankenhaus verbracht

Nach medizinischer Erstversorgung vor Ort durch den Rettungsdienst wurde die Frau leicht verletzt in ein Krankenhaus nach Bad Wildungen in den Schockraum gebracht. 

Eine Firma aus Frankenberg schleppt das Auto ab. Den Schaden an dem zerstörten Wagen beziffert die Polizei auf 8.000 Euro. Der Verkehr wurde durch die Beamten geregelt. 

Während der Bergungsarbeiten fuhr eine junge Frau mit ihrem Auto von Löhlbach kommend auf die Unfallstelle zu. Allerdings bemerkte sie die Einsatzarbeiten zu spät. Durch die Vollbremsung rutschte sie ebenfalls auf den Grünstreifen. Jedoch blieb sie unverletzt und konnte ihren Pkw allein wieder auf die Straße setzen.

(112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion