Schützenkreis Frankenberg

Lomp nach "Kampfabstimmung" weiter an der Spitze

- Burgwald-Ernsthausen. Die Führungskrise schien überwunden. Doch obwohl alle Vorstandsposten (wieder) besetzt sind, steht der Schützenkreis Frankenberg nach einem teils turbulenten Delegiertentag vor einer schwierigen Zukunft. Denn nur knapp die Hälfte der Wahlgänge erbrachte einstimmige Ergebnisse.

Die Bombe platzte zu Beginn der Neuwahlen am Freitagabend im Ernsthäuser Dorfgemeinschaftshaus: Kreisschützenmeister Wolfgang Lomp hatte sich wie im Vorfeld angekündigt für eine Wiederwahl vorschlagen lassen. Neben ihm wurde jedoch auch der bisherige Stellvertreter Jürgen Binzer aufgestellt – und stimmte dem zu; überraschend für die mehr als 60 Delegierten und auch für das Vorstandsteam. Eigentlich, so war später zu hören, sei die Wahl im Vorfeld besprochen gewesen.

Gleichwohl kandidierte Jürgen Binzer. Wolfgang Lomp wollte aufgrund der neuen Situation den Wind aus den Segeln nehmen und wollte nicht zur Wahl antreten: „Ich lasse es nicht zu einer Kampfabstimmung kommen.“ Zuspruch aus den Reihen der Delegierten ermunterte den Lehnhäuser aber, doch gegen Binzer anzutreten. Es musste es nicht bereuen: In geheimer Abstimmung sprachen 43 Schützen Lomp das Vertrauen aus, bei vier ungültigen Stimmen stimmten 14 Delegierte für Binzer.

Gespannt war man nun, welchen Einfluss diese Auseinandersetzung für den Rest der Wahlen haben würde. Siehe da: Binzer wurde – als einziger – als Stellvertreter vorgeschlagen und kandidierte auch. Der Reddighäuser erhielt schließlich 49 von 61 Stimmen.

Es sollte nicht ein einzige „Kampfabstimmung“ des Abends bleiben. Auch um den im hiesigen Kreis aufgrund der herausragenden Jugendarbeit wichtigen Posten des Jugendleiters bewarben sich zwei Schützen: Amtsinhaber Harald Nebel (Ittertal) und Monika Vöhl (Herbelhausen). Sie vereinte mit 40 gegen 19 Stimmen die Mehrheit auf sich und gehört künftig neu der Vorstandsriege an. Stellvertreter bleibt Dirk Küchler (Birkenbringhausen).

Einen „Positionswechsel“ gab es bei den Schatzmeistern. Wilhelm Winter (Herbelhausen/Ellnrode) wurde zum neuen Kassenchef gewählt, auch seine Wahl war bei elf Gegenstimmen nicht einstimmig. Der bisherige erste Kassierer Hartmut Müller (Rengershausen) ist nun Stellvertreter.

Glatter, mit einstimmigen Wiederwahlen, gingen die übrigen Wahlen über die Bühne. Dem Vorstand gehören auch weiterhin als Schriftführer Christian Rink (Roda) und Martin Althaus (Bottendorf, Stellvertreter) an. Als Sportleiter fungiert weiterhin Helmut Lind (Roda), sein Stellvertreter bleibt Reiner Etzel (Schmittlotheim). Neue Damenleiterin wurde Bärbel Lückel (Schmittlotheim).

Zu Beginn der Versammlung war die Welt noch in Ordnung. Neben den überwiegend positiven Jahresrückblicken standen Ehrungen im Mittelpunkt. Kreisschützenmeister Lomp und Verbands-Präsidiumsmitglied Reinhard Herz (Baunatal) verliehen das hessischen Ehrenzeichen in Silber an Martin Althaus (Bottendorf), das bronzene Ehrenzeichen an Christian Rink, Dirk Küchler und Norbert Eckel (Gemünden). Wolfgang Küttner vom SV Willersdorf erhielt die Kreisehrennadel in Bronze, Jürgen Binzer wurde mit der Version in Silber ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare