Große Koalition deutet sich an

Machtspiele im Kreishaus: SPD und CDU wollen grünen Beigeordneten absägen

Kirsten Fründt

Marburg. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf steht vor einem Machtwechsel: Seit Anfang Februar steht mit Landrätin Kirsten Fründt (SPD) erstmals eine Frau an der Spitze des Kreishauses. Um ihr eine stabile Mehrheit zu verschaffen, steuern die Sozialdemokraten jetzt auf eine Große Koalition zu.

Ohne ein Bündnis mit den Christdemokraten müsste die 46-Jährige gegen CDU, Grünen und Freien Wählern regieren.

Nachdem die CDU eine Zusammenarbeit angeboten hat, haben die Genossen beschlossen, offiziell in Verhandlungen mit den Konservativen einzutreten. Die Bedingung der CDU: Sie möchte den Posten des Ersten Kreisbeigeordneten und stellvertretenden Landrats, das ist bislang Karsten McGovern (Grüne).

Dessen Amtszeit läuft eigentlich noch bis Juni 2015, doch mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit könnte er vorzeitig abgelöst werden. Und diese Mehrheit hätten Sozial- und Christdemokraten.

Von Gesa Coordes

Wie die Grünen auf die aktuelle Entwicklung reagieren, lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare