Madeira: Frankenberger wohlbehalten

Frankenberg. Eine 37-köpfige Reisegruppe aus Frankenberg hat das katastrophale Unwetter auf der portugiesischen Ferieninsel Madeira wohlbehalten überstanden. Das bestätigte Burghard Lauterbach vom Frankenberger Reisebüro Lauterbach auf HNA-Anfrage.

Der Chef des Reisebüros steht mit der Gruppe telefonisch ständig in Kontakt, auf der Insel wird die Gruppe von seiner Mitarbeiterin Franziska Engel betreut. Das Durchschnittsalter der Reisenden liegt bei 60 Jahren.

Am Samstag hatte das schwere Unwetter das Urlauberparadies in eine Hölle verwandelt – mit Sturzbächen in den Straßen, niedergerissenen Brücken, schlammgefluteten Häusern und entwurzelten Bäumen. Durch die schweren Regenfälle und die Überflutungen starben mindestens 42 Menschen

Wochentrip

Die Frankenberger Reisegruppe war erst am Donnerstag zu einem Wochentrip auf Madeira angekommen – mit einem Umweg über die Nachbarinsel Porto Santo. Wegen des starken Windes hatte das Flugzeug zunächst nicht in der Inselhauptstadt Funchal landen können.

„Den Frankenberger Reisenden und auch dem Hotel ist definitiv nichts passiert. Alle Urlauber sind wohlbehalten und wohlauf. Die Stimmung ist gut“, sagte Lauterbach. Zum Glück habe keiner der Frankenberger Reisenden etwas auf eigene Faust unternommen. Das Hotel Baia Azul liegt etwa zwei Kilometer außerhalb von Funchal.

Am morgigen Donnerstag werden die Frankenberger um 22.45 Uhr am Flughafen in Frankfurt zurückerwartet. „Im nächsten Jahr wollen alle wieder nach Madeira reisen“, sagte Lauterbach. (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare