Interview zum Rückersfest

Mädchen-Versteigerung: Ein Paar erzählt, warum es mitmacht

+
Ob er sie bekommen wird? Dirk Paulus will bei der Mädchen-Versteigerung des Rückersfestes heute Nacht auf seine Freundin Jenny Paxian bieten. Ob er den Zuschlag bekommt, erfahren die Besucher des Festes am Sonntagnachmittag im Festzelt, wenn das Geheimnis der Versteigerung mit dem Rückerstanz aufgelöst wird.

Laisa. Jenny Paxian (30) und Dirk Paulus (33) sind seit drei Jahren ein Paar. Die Mädchen-Versteigerung beim Rückersfest hat für die beiden Laisaer deshalb eine ganz besondere Bedeutung. „Es wäre natürlich schön, wenn er mich ersteigert, aber nicht um jeden Preis“, sagt Jenny Paxian.

Sie wurde schon beim letzten Rückersfest vor sieben Jahren von ihrem heutigen Freund zum Rückerstanz aufgefordert. Wie es diesmal ausgeht, entscheidet sich erst heute Nacht, wenn sich die Burschen zur zweiten geheimen Versteigerung treffen.

Herr Paulus, haben Sie denn bei der ersten Versteigerung am 9. März auf Ihre Freundin Jenny geboten?
Dirk Paulus: Das darf ich nicht sagen, weil ich wie alle anderen Jungen einen Eid geschworen haben, nichts über die Versteigerung zu verraten.

Aber heute Nacht bei der Fortsetzung werden Sie sie doch bestimmt ersteigern.
Paulus:Ich werde es zumindest versuchen, so viel kann ich sagen.

Wie viel Geld ist sie Ihnen denn wert?
Paulus:Ich habe mir persönlich ein Limit gesetzt. Bei wie viel Euro das liegt, verrate ich aber nicht, weil mich die anderen Burschen sonst bis zu dieser Summe hochtreiben.

Frau Paxian, erwarten Sie denn, dass Ihr Freund Sie ersteigert? Jenny Paxian: Das wäre natürlich schön.

Und wenn es doch anders kommt?
Paxian: Dann ist es eben so. Er muss mich nicht um jeden Preis ersteigern.

Herr Paulus, beim letzten Rückersfest vor sieben Jahren haben Sie Ihre heutige Freundin schon mal ersteigert.
Paulus: Ja, ich hatte schon damals ein Auge auf sie geworfen. Wie viel ich bezahlt habe, darf ich aber auch heute noch nicht sagen, der Eid gilt ewig.

25 junge Frauen aus Laisa machen diesmal bei der Versteigerung mit, eine mehr als vor sieben Jahren. Wie passt dieser alte Brauch ins 21. Jahrhundert?
Paxian: Das Rückersfest und die Versteigerung gehören ganz einfach zu den Traditionen unseres Dorfes, und die Dorfjugend steht hinter diesen Traditionen und erhält sie. Die Mädchen wissen, worauf sie sich bei der Versteigerung einlassen, alle werden vorher gefragt und machen freiwillig mit. Das alles hat zwar einen ernsten Hintergrund, wir sehen das aber trotzdem locker.

Und es macht Ihnen auch nichts aus, die alten Trachten anzuziehen?
Paxian: Nein, auch die Trachten gehören zu unserem Dorf. Durch die Trachtengruppe, den Heimatverein und das Rückersfest ist es für uns nichts Ungewöhnliches, Tracht zu tragen.

Sie haben ja schon 2006 und 1999 mitgemacht. Wie fühlen Sie sich als junge Frau, wenn Sie versteigert werden?
Paxian: Man fühlt sich keinesfalls wie ein Stück Vieh bei einer Auktion. Im Gegenteil: Es ist ein Ehre und etwas Besonderes, bei der Versteigerung mitzumachen.

Und wie war das beim letzten Mal, auf der Bühne im Festzelt auf seinen Ersteigerer zu warten?
Paxian: Ich war aufgeregt und gespannt, wer mich zum Tanz auffordern wird.

Und als es dann Ihr heutiger Freund war …
Paxian: ... hab ich mich gefreut.

Das ausführliche Interview lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare