Männer auf Pfingstmarkt beraubt und geschlagen: Zwei Jahre Haft für Täter

Marburg/Frankenberg. Weil er auf dem Pfingstmarkt in Frankenberg einen jungen Mann beraubt und einen anderen geschlagen hat, muss ein 24-Jähriger für zwei Jahre ins Gefängnis. Vor dem Marburger Landgericht nahm er seine Berufung gegen das erstinstanzliche Urteil zurück.

Im November war der junge Mann aus dem Frankenberger Land vom Amtsgericht Marburg wegen gemeinschaftlicher räuberischer Erpressung und Körperverletzung verurteilt worden. Am 27. Mai 2012 hatte er dem Urteil nach mit einem Mittäter in den frühen Morgenstunden wegen Geldmangels beschlossen, einen anderen „abzuziehen“.

Der Komplize hatte dann einem Mann einen Schraubenzieher von 16 Zentimetern Länge an den Hals gehalten und gedroht, „mach keine Macken, sonst steche ich dich ab“.

Auch der 24-Jährige habe gedroht und das Opfer aufgefordert, seine Geldbörse herauszugeben, was dieser auch tat: Die Beute betrug 15 Euro. Im weiteren Verlauf der Nacht hat der Angeklagte einem anderen Mann ein Stofftier abgenommen, als dieser dies zurückhaben wollte, schlug er ihn mehrfach.

Den Sachverhalt stellte der junge Mann nicht in Frage, er beschränkte seine Berufung auf das Strafmaß. Die Staatsanwaltschaft hatte ebenfalls Rechtsmittel eingelegt, weil die Strafe ihrer Ansicht nach zu niedrig war. (kse)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare