Bunte Kostüme

Maizug durch Frankenberg als Auftakt zum Pfingstmarkt

+
Bunte Kostüme und Blumen: Die Schüler der Ortenbergschule zogen durch die Stadt beim Maiumzug in Frankenberg. 

Frankenberg. Der traditionelle Maiumzug leitet am Freitagvormittag das Festwochenende rund um den Pfingstmarkt in Frankenberg ein, dem größten Volksfest in der Region.

Neben Vereinen und Musikkapellen nehmen auch Schüler der Stadt am Umzug teil und gestalten ihn bunt und vielseitig.

Kurz nach 9 Uhr startet der Umzug, angeführt von der Stadtkapelle Frankenberg, auf seiner Route durch die Altstadt und Fußgängerzone. Mit dabei sind natürlich die Butzemänner, die mit ihren Stöcken genau aufpassen, dass keiner der Schüler auf dem Marsch durch die Stadt aus seiner Gruppe ausbricht. David Tissen und Sebastian Bala von der Ortenbergschule spielen dieses Jahr die traditionelle Figur.

Weit durch die Altstadt sind die Bläser und Trommler der Kapellen zu hören und locken Jung und Alt, um den Umzug zu bestaunen. Auch bei kühleren Temperaturen sind Teilnehmer und Zuschauer bestens gelaunt und die Schüler der Ortenbergschule leuchten in ihren farbenfrohen Gewändern und bunten Blumen auch ohne Sonnenschein.

Besonders auffällig sind in diesem Jahr die Schüler der 10. Klassen der Burgwaldschule Frankenberg. Unter der Leitung von Kunstlehrerin Barbara Betz-Böttner gestalteten die Jugendlichen im Unterricht anlässlich 60 Jahre Burgwaldschule individuelle Masken, die sie beim Maiumzug durch Frankenberg präsentieren.

Gut zu erkennen sind auch die Schüler der Regenbogenschule, die ihren farbenfrohen Vogelmasken Eindruck auf die Zuschauer des Umzuges machen. Als bunte Schmetterlinge und Käfer zogen die Schüler der Friedrich-Trost-Schule durch die Stadt. Die Schüler der Wigand-Gerstenberg-Schule waren mit Schilden gerüstet oder bunten Bändern geschmückt.

Die Männer ziehen weiter zum Umtrunk im Listenbach.

Bunter Maizug durch die Frankenberger Altstadt

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.