Geismars Sänger ohne Vorsitzenden

Manfred Ernst gibt Verantwortung ab

Frankenberg-Geismar - Sinkende Sängerzahlen und geringe Beteiligung an den Übungsstunden haben in der Jahreshauptversammlung des Geismarer Männergesangvereins zum Rücktritt des Vorsitzenden geführt.

Schon vor drei Monaten beim Liederabend anlässlich des 130-jährigen Bestehens hatte Manfred Ernst seinen Rückzug vom Vorsitz des Geismarer Männergesangvereins öffentlich angekündigt. Am Samstagabend ließ er seinen Worten auch Taten folgen: Während der Jahreshauptversammlung ging er offiziell von Bord.

„Wenn man einen Verein nicht mehr erreicht, macht man sich seine Gedanken“, sagte Ernst. Im vergangenen Jahr seien häufig weniger als zehn Sänger freitags bei der Singstunde gewesen. „Ich bin den ganzen Tag total nervös und habe Angst vor jeder Absage“, teilte Ernst seine Gründe mit, das Amt und mit ihm die Verantwortung für den Verein abzugeben.

Gemischte Gefühle

Auch die Auftritte des Geismarer Männergesangvereins beim Dorfabend, beim Wertungssingen, dem Kreissängerfest, dem Landjugendfest oder auch dem Alte-Feld-Singen seien mit teilweise nur 13 Sängern dürftig besetzt gewesen. „Es ist bei uns alles so eingefahren, nach 17 Jahren im Vorstand gehe ich mit einem weinenden und einem lachenden Auge“, betonte Manfred Ernst. Er war seit 2011 Vorsitzender und erst im vergangenen Jahr für zwei Jahre wiedergewählt worden. Da jedoch am Wochenende keine Vorstandswahlen anstanden, wird der Verein vorerst vom stellvertretenden Vorsitzenden Abelardo Pineiro und dem Beisitzer Heinz Bitter geführt, der auch als Ansprechpartner fungiert.

Der Rücktritt des Vorsitzenden und die Situation des Chores führte zu einer offenen Aussprache der Versammlungsteilnehmer. Während einige Mitglieder fehlende Aktivitäten zur Gemeinschaftspflege oder Anreize für den Chor kritisierten, forderten andere die Auswahl moderneren Liedgutes. „Wir brauchen etwas peppiges, sonst bekommen wir keine jungen Leute mehr in den Chor“, lautete eine Aussage. Sogar eine Pause des Chorgesangs und ein späterer Neuanfang wurden ins Gespräch gebracht.

Neuerungen kommen rasch

Chorleiter Siegfried Jungmann bedankte sich für die vielen Vorschläge der Mitglieder: „Ich bin völlig aufgeschlossen, aber auch die Begeisterung der Sänger und die Präsentation beim Auftritt müssen stimmen“. Schon während der nächsten Übungsstunde soll eine „Orientierungsphase“ eingebaut werden, um Wünschen und Anregungen nachzugehen.

Mit dem „Schifferlied“ und „Im Morgenrot“ hatten 16 Sänger die Jahreshauptversammlung am Samstagabend eröffnet. Ortsvorsteher Klaus-Peter Stein lud die Sänger zur Teilnahme am Dorfvergnügen am 8. März ein, ebenso zur alljährlichen „Aktion Saubere Landschaft“ am 15. März und zum Geismarer Pizzaabend am 26. Juli. „Ich hoffe, dass es mit dem Chorgesang in Geismar weiter geht“, drückte er seine . Einen eigenen Liederabend wollen die Sänger am 18. Oktober im Dorfgemeinschaftshaus ausrichten. Bei diesem Termin soll auch die neue Vereinsfahne vorgestellt werden. (sr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare