Mann hinterzog 228 000 Euro Steuern

Marburg/Frankenberg. Weil er mehr als 228 000 Euro Steuern hinterzogen hat, ist ein 53-Jähriger aus dem Altkreis Frankenberg am Mittwoch vom Marburger Amtsgericht zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und sieben Monaten verurteilt worden.

Die Staatsanwaltschaft warf dem Mann vor, zwischen 2004 und 2009 in insgesamt 18 Fällen Einkommens-, Gewerbe- und Umsatzsteuer nicht abgeführt zu haben, wobei es wegen der Aufnahme der Ermittlungen in einem Fall beim Versuch geblieben sei.

Die den Finanzbehörden nicht mitgeteilten Einnahmen hätten sich zum einen auf Provisionszahlungen einer Firma, für die er als Personalvermittler aufgetreten sei, zum anderen auf Fahrdienste für einen Arbeitgeber aus Kassel aufgeteilt, so die Anklage.

Bei letzterem habe er extra ein Konto auf den Namen einer Frau eröffnet, auf das jedoch nur er Zugriff gehabt habe. Der Angeklagte räumte alle Vorwürfe ein.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagausgabe der HNA

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare