Mann hortet Waffenarsenal - Polizei findet Axt, Schwert und Armbrüste

Lohra/Marburg Ein großes Arsenal an Hieb- und Stichwaffen hat die Polizei bei der Hausdurchsuchung nach dem Überfall auf das Marburger Amtsgericht gefunden. Die Waffen wurden in der Wohnung des 47-jährigen Gewalttäters in Lohra gefunden.

Der Mann war am Dienstagmittag mit einem Messer und einer Axt bewaffnet in das Gerichtsgebäude gestürmt, der Pförtner konnte den geistig verwirrten Mann in der Sicherheitsschleuse des Gerichts festsetzen, die Polizei überwältigte ihn nach zwei Stunden.

Am Mittwoch wurde er in die geschlossene Psychiatrie gebracht. Gleichzeitig durchsuchte die Polizei im Beisein der Staatsanwaltschaft das Haus des Mannes – und fand Waffen an allen Ecken und Enden, wie die Staatsanwältin Annemarie Wied am Donnerstag berichtet: „Darunter waren eine weitere doppelschneidige Axt an einem 1,50 Meter langen Stil, Wurfstangen, mehrere Armbrüste, Würgehölzer, viele Messer, unter anderem auch ein Schmetterlingsmesser, außerdem noch ein Schwert“, zählt die Staatsanwältin auf.

Trotz dieses Arsenals war der 47-Jährige bislang weder polizei- noch gerichtsbekannt. Die Ermittlungen laufen und „werden mit Hochdruck betrieben“, sagt Wied. (bih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare