Mann nach Unfall mit mehreren Verletzten angeklagt

Frankenberg. Noch kein Urteil gibt es im Prozess gegen einen 28-jährigen Mann vor dem Frankenberger Amtsgericht. Richterin Andrea Hülshorst hielt den Sachverhalt nach Anhörung aller Zeugen für nicht ausreichend geklärt und entschied, ein Gutachten am Unfallort anfertigen zu lassen.

Der Angeklagte aus dem Frankenberger Land, der noch nie einen Führerschein besessen hat, war im Oktober mit dem auf ihn zugelassenen BMW auf der Landesstraße zwischen Rosenthal und Frankenberg unterwegs. Auf Höhe des Biermannshofes kam er auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit dem Wagen eines älteren Ehepaars zusammen, das mit den beiden Enkeltöchtern unterwegs war (HNA berichtete). Er selbst und die beiden Großeltern wurden erheblich, die Kinder nur leicht verletzt.

Die Anklage legte dem Mann Straßenverkehrsgefährdung, fahrlässige Körperverletzung und vorsätzliches Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Last. Er sei ungeeignet, ein Kraftfahrzeug zu führen.

Der Angeklagte sagte vor Gericht aus, er habe auf gerader Strecke drei Autos auf einmal überholt. Erst nachdem er wieder eingeschert sei, sei er in der folgenden Linkskurve nach rechts von der Straße abgekommen und dadurch auf der nassen und verschmutzten Fahrbahn ins Schleudern gekommen. Dadurch sei er auf die Gegenfahrbahn geraten.

Die Zeugenaussagen des älteren Ehepaares konnten den Sachverhalt nicht aufklären.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare