Obduktionsergebnis liegt vor

Nach Totem bei Polizeieinsatz: Gegenwehr oder Todeskampf?

+
In diesem Haus in Biedenkopf starb ein Mann bei einem Polizeieinsatz.

Biedenkopf. Nach dem Tod eines 37-Jährigen während seiner Verhaftung in Biedenkopf liegt nun das vorläufige Ergebnis der Obduktion vor. Demnach starb der Mann einen plötzlichen Erstickungstod.

Dieser werde durch einen Druck auf die Brust ausgelöst, hieß es während der Pressekonferenz am Mittwochvormittag. Nun werde weiter gegen die vier Polizisten ermittelt, die die Verhaftung vorgenommen hatten.

Lesen Sie auch:

- Mann stirbt bei Polizeieinsatz in Biedenkopf

- Tod bei Polizeieinsatz: LKA ermittelt gegen Beamte wegen fahrlässiger Tötung

Es solle geklärt werden, wann die starke Gegenwehr des Mannes endete und ein möglicher Todeskampf begonnen habe, sagte Oliver Rust, Sprecher der Staatsanwaltschaft in Marburg.

Wie berichtet, hatte der Mann in Biedenkopf randaliert und sich erheblich zur Wehr gesetzt, als ihn vier Polizeibeamte fixieren wollten. Die Polizisten seien allesamt wegen des Todesfalls geschockt, erklärte Rust. Sei seien nicht vom Dienst suspendiert worden. Die weiteren Ermittlungen übernehme das Landeskriminalamt.

Eine weitere Obduktion der Leiche solle zudem klären, ob der Erstickungstod möglicherweise andere Ursachen hatte - wie gesundheitliche Gründe oder die Einnahme von Medikamenten. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion