Frankenau

Manuel Steiner tritt nicht zur Wahl an

- Frankenau (apa). Er hatte sich als erster möglicher Kandidat für das Bürgermeisteramt in Frankenau ins Spiel gebracht, nun sagt er ab: Manuel Steiner tritt nicht zur Wahl an, wie er am Montagabend auf Nachfrage der Frankenberger Zeitung erklärte.

Steiner hatte im Juli bekannt gegeben, dass er sich eine Kandidatur um die Nachfolge Dr. Reinhard Kubats gut vorstellen könne, nachdem er von verschiedenen Seiten darauf angesprochen worden war. Nun habe er sich jedoch entschieden, nicht als Bürgermeister zu kandidieren, weil „zahlreiche persönliche Faktoren“ dagegen sprächen. Der Verwaltungsfachangestellte, der auch Standesbeamter bei der Stadt ist, wohnt seit mehr als drei Jahren in Frankenau. Steiner ist als Vorsitzender des dortigen Reit- und Fahrvereins ehrenamtlich tätig.Er habe lange überlegt, sagt der Frankenauer. „Aber es ist die bessere Entscheidung, nicht anzutreten“, sagte er im Gespräch mit der FZ. Einer der persönlichen Gründe, die aus seiner Sicht gegen eine Kandidatur sprechen, ist die Tatsache, dass seine Frau Robina und er im Mai das zweite gemeinsame Kind erwarten. Sein Ziel, irgendwann einmal als Bürgermeister eine Kommune zu leiten, habe er damit aber nicht endgültig abgeschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare