Marktplatz: Ein 43 Jahre alter „Chefwagen“

+
Stolzes Gefährt: Der Wagen fällt schon durch seine Größe auf: Er ist rund fünf Meter lang und knapp zwei Meter breit. Auch der weiße Lack fällt ins Auge.

Der weiße Opel Admiral B Royal im „American Style“ mit seinem polierten Chrom ist eine Augenweide, ein echter Hingucker.

Allein durch seine Größe fällt der gepflegte Oldtimer mit Baujahr 1975 schon so richtig ins Auge: Der Wagen ist immerhin stolze fünf Meter lang und satte zwei Meter breit: „Ein richtiger Chefwagen“, schwärmt sein Besitzer Holger Bliedung aus Battenfeld: „So ein Auto fährt man nicht jeden Tag.“

Bildergalerie

Holger Bliedung aus Battenfeld verkauft einen Opel Admiral B Royal mit dem Baujahr 1975

Die Daten des Autos kennt der Fahrlehrer aus dem Effeff – das liegt wohl schon am Beruf: 2,8-Liter-Motor, 6 Zylinder, Schaltgetriebe, 145 PS. Trotz seines hohen Alters zeigt der Tacho des 43 Jahre alten Oldtimers gerade mal 51 880 Kilometer an. Wenn der 63-Jährige von diesem Wagen erzählt, spricht er nur von einem „Schatzkästchen“.

Zwar ist Holger Bliedung erst seit knapp einem halben Jahr der stolze Besitzer dieses „Schatzkästchens“, trotzdem will er das Auto jetzt schon wieder verkaufen: „Ich habe eine neue Oldtimer-Liebe entdeckt. Die muss ich durch den Verkauf des Admiral finanzieren.“ Ende des Jahres geht Bliedung in Rente – dann will er mit seiner „neuen Liebe“ auf Tour gehen.

Schnell ans Herz gewachsen

Trotz der kurzen Dauer ist Bliedung der 43 Jahre alte Admiral schon richtig ans Herz gewachsen, die Trennung wird nicht leicht fallen: „Den Wagen habe ich bei einem Liebhaber in Franken entdeckt. Die Überführung erfolgte auf den eigenen vier Rädern – immerhin von Nürnberg nach Frankenberg“, berichtet der 63-Jährige. „Diese 350 Kilometer sorgen schon für eine richtige Beziehung zwischen Fahrer und Auto. Das verbindet.“

Nach der „Überführung“ hatte der Fahrlehrer sein neues altes Auto allerdings erst einmal in der Werkstatt – neue Bremsen, neue Zündung, neue Öle. „Ich habe den Wagen komplett auf den Kopf stellen lassen“, berichtet Bliedung: Allein in die Generalinspektion habe er 1500 Euro investiert. Besonders stolz ist er auf das „H“ im Kennzeichen. „Das H steht für History. Dieses Kennzeichen bekommen nur Autos, die älter als 30 Jahre und im unverbastelten Originalzustand sind“, erklärt der heimische Oldtimer-Fan.

Besuch auf Oldtimertreffen

Mit seinem Opel Admiral B Royal war Holger Bliedung in den vergangenen Monaten vor allem zu Oldtimertreffen unterwegs – beispielsweise in Schwarzenborn im Knüll oder in Dreihausen im Ebsdorfergrund. „Da war mein weißer Oldtimer immer ein Star“, erzählt der stolze Noch-Besitzer. Die Reaktionen und Kommentare der Besucher bei diesen Oldtimer-Treffen seien immer nur positiv gewesen: „Was für ein schönes Stück, Daumen hoch.“

Gutes Fahrgefühl

„Mit dem alten Opel kann man ein gediegenes Fahren erleben“, sagt Bliedung: „Das Auto schluckt jedes Straßenloch und jede Straßenunebenheit. Es ist einfach ein ausgezeichnetes Fahren.“ Der Fachmann weiß, wovon er redet – schließlich ist er mit seinem Fahrschulwagen jeden Tag etliche Hundert Kilometer unterwegs.

Wer will, kann übrigens auch die Toilettenrolle auf der Hutablage des Autos bekommen – selbstverständlich zum Nulltarif. Im Verkaufspreis enthalten sind natürlich auch die elektrische Antenne und die Auspuffanlage aus Edelstahl. „Royal ist die Bezeichnung für eine bessere Ausstattung“, erklärt Bliedung. Der Fahrlehrer hat sich für das Auto auch bereits jede Menge Ersatzteile angeschafft – unter anderem Chromleisten, Blechteile und Innenverkleidungen. Bliedung: „Auf Wunsch können diese Teile auch mitgekauft werden.“ (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.