Mehr Lohn für Mitarbeiter des Kreiskrankenhauses in Frankenberg

Kreiskrankenhauses in Frankenberg

Frankenberg. Gute Nachricht für die 500 Ärzte und Mitarbeiter des Kreiskrankenhauses in Frankenberg: Sie erhalten für ihre Arbeit rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres mehr Lohn.

Nach langen Verhandlungen zwischen dem Landkreis als kommunaler Arbeitgeber und Träger des Krankenhauses sowie dem Ärzte-Verband Marburger Bund und der Gewerkschaft ver.di einigten sich die Vertragsparteien auf die Rückkehr der Klinik in den Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst TVöD.

Das gaben Geschäftsführung und Betriebsrat des Kreiskrankenhauses sowie Vertreter der beteiligten Verhandlungspartner am Dienstag in einer Pressekonferenz offiziell bekannt. Die Frankenberger Klinik war zum 31. Dezember 2004 aus dem Arbeitgeberverband und der Tarifbindung ausgetreten.

„Die Verhandlungen sind zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt worden“, kommentierte Krankenhaus-Geschäftsführer Christian Jostes das Vertragsergebnis. Neben der dynamischen Lohnentwicklung wird es für die Beschäftigten nun auch Einmalzahlungen geben – „um entgangene Lohnerhöhungen zu kompensieren“, wie Josetes es formulierte. Zudem soll auch die Vergütung für Bereitschaftsdienste erhöht werden.

Eine weitere Neuerung: Die Servicegesellschaft des Krankenhauses soll aufgelöst werden. Dort waren die Mitarbeiter seit Jahren unter Tariflohn beschäftigt worden. Und: Das Frankenberger Krankenhaus wird 701. Mitglied im kommunalen Arbeitgeberverband.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare