Frankenberg

Mehr Touristen im Ederbergland

- Frankenberg (da). Die Geschäftsführerin der Ederbergland-Touristik, Silvia Fries, und Bürgermeister Christian Engelhardt haben am Dienstag die Übernachtungszahlen des Jahres 2010 veröffentlicht. Mehr Touristen als in den Vorjahren haben Frankenberg, Allendorf, Battenberg, Bromskirchen und Hatzfeld besucht.

Laut der Daten des statistischen Landesamts haben im vergangenen Jahr 25.282 Menschen in Battenberg übernachtet – das waren 2913 mehr als im Vorjahr. In Frankenberg stieg die Zahl um 1726 auf 35.419 Gäste. In Hatzfeld sank der Wert von 1558 auf 1441 – vor drei Jahren waren es noch 1833 Gäste gewesen. Allerdings lagen aus dem November 2009 sowie aus den Monaten Februar bis April 2010 keine Daten vor. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr laut Statistik 62.142 Übernachtungsgäste gezählt, 4522 mehr als im Jahr 2009. Die tatsächlichen Übernachtungszahlen liegen aber deutlich höher. Die Statistik des Landes erfasst nämlich nur Betriebe mit mindestens neun Betten, also zum Beispiel keine Ferienwohnungen und kleine Pensionen. Bromskirchen und Allendorf kommen in der Tabelle gar nicht vor.

Anhand verschiedener Studien gehen Silvia Fries und Christian Engelhardt davon aus, dass die Zahl in diesen Betrieben bei einem Drittel der Übernachtungen aus der öffentlichen Statistik liegt – das ergibt eine Gesamtzahl von 82.855 Touristen.Die Zahl der Gästeankünfte stieg im Ederbergland von 26.528 um 3667 auf 30.195 im vergangenen Jahr. Diese Gäste blieben mindestens eine Nacht. Profitiert hat vor allem Battenberg, wo die Zahl der Ankünfte um 2062 auf 10.462 stieg. In Frankenberg waren es 19.039 Ankünfte – 1551 mehr als im Jahr 2009.

Tourismus-Managerin Silvia Fries und ihre Kollegin Irmgard Baltz haben im vergangenen Jahr 773 Gästeanfragen beantwortet. 4130 Gäste haben die Tourist-Information besucht – knapp 800 weniger als 2009.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare