Mehrere Verletzte bei Zusammenstoß - Rettungswagen verunglückt

Mellnau. Ein schwerer Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Mellnau und Wetter am Mittwoch forderte insgesamt drei Leicht- und zwei Schwerverletzte.

Bei einer weiteren Kollision zwischen einem Rettungswagen auf dem Weg zum Unfallort im Landkreis Marburg-Biedenkopf und einem entgegenkommenden Auto erlitten zwei Männer leichte Verletzungen.

Die Unfälle ereigneten sich gegen 15.15 Uhr und um 15.35 Uhr. Nach den ersten Befragungen ereignete sich der schwere Unfall zwischen einem Kia und einem Golf im Begegnungsverkehr. Der Golf rutschte auf der winterglatten Kreisstraße und prallte mit der Beifahrerseite gegen die Front des von Mellnau entgegenkommenden Kia.

Die Feuerwehr befreite die beiden im Golf eingeklemmten jungen Frauen. Die 20-jährige Beifahrerin kam mit lebensbedrohlichen, die 18-jährige Fahrerin mit schweren, nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

Im Kia saßen zwei Frauen und ein Mann im Alter von 28, 32 und 57 Jahren. Sie erlitten leichtere Verletzungen. Rettungswagen transportierten alle Fünf nach notärztlicher Erstversorgung zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Die Polizei zog in Absprache mit der Staatsanwaltschaft einen Kraftfahrzeugsachverständigen zur Klärung des Unfallhergangs hinzu.

Der Unfall zwischen dem Rettungswagen und einem Daimler-Benz Kombi passierte von Wetter aus gesehen etwa 150 Meter vor der anderen Unfallstelle. Der Rettungswagen fuhr auf dem Weg zum Unfallort an haltenden Autos vorbei. Als der 51-jährige Fahrer den entgegenkommenden Daimler bemerkte, reduzierten er und der Daimlerfahrer nochmals die Geschwindigkeit. Beim Ausweichen nach rechts geriet der Rettungswagen ins Rutschen und kollidierte mit dem Daimler. Der 19-jährige Mitfahrer im Rettungswagen erlitt ebenso wie der 76-jährige Daimlerfahrer leichte Verletzungen.

Die Höhe des insgesamt entstandenen Schadens bei beiden Unfällen steht nicht fest. An Golf und Kia entstanden vermutlich Totalschäden, an dem Daimler ein wirtschaftlicher Totalschaden und an dem Rettungswagen ein erheblicher Frontschaden. (jun)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion