Burgwald

Mengel und Krieg 50 Jahre in der CDU

+

- Rosenthal (sg). Heinrich Mengel aus Rosenthal und Heinrich Krieg aus Roda sind seit 50 Jahren Mitglied der CDU. Der Kreisvorsitzende Lutz Klein überreichte ihnen im Rathaus die Ehrenurkunden und Nadeln.

1960 waren die beiden der Union beigetreten. Damals entließen die Kolonialmächte immer mehr Länder Afrikas in die Unabhängigkeit. In den USA wurde John F. Kennedy zum Präsidenten gewählt. Die elf Jahre junge Bundesrepublik erlebte ihr „Wirtschaftswunder“, Wirtschaftsminister Ludwig Erhard löste sein Versprechen ein, mit seiner „sozialen Marktwirtschaft“ den „Wohlstand“ für alle“ zu fördern. Im Bonner Kanzleramt schaltete und waltete der betagte Konrad Adenauer, respektvoll „der Alte von Rhöndorf“ genannt. Seine christlich-demokratische Union hatte bei der Bundestagswahl 1957 mit 50,2 Prozent und die absolute Mehrheit errungen. Dieser Partei schlossen sich Heinrich Mengel und Heinrich Krieg an.

Auch für die CDU seien 50 Jahre eine lange Zeit, sie sei erst nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden, sagte Klein bei der Feierstunde . Die CDU habe „das Gesicht“ der Bundesrepublik maßgeblich geprägt, Stichworte Westbindung, Wiederbewaffnung oder eben „soziale Marktwirtschaft“. Auf der Ehrenurkunde seien die Portraits der CDU-Vorsitzenden von Ade­nauer bis Angela Merkel abgebildet – „diese Köpfe haben Sie als Zeitzeugen miterlebt“, betonte er.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Mittwoch, 2. Februar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare