1. WLZ
  2. Frankenberg

Messerangriff in Volkmarsen: Täter und Opfer hatten schon vorher Streit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jörg Paulus

Kommentare

Messerangriff volkmarsen
Der Tatort in Volkmarsen am Mittwochabend. © WLZ

Nach dem Messerangriff am Mittwochabend in Volkmarsen ist das verletzte Opfer aus dem Krankenhaus entlassen worden.

„Die Verletzungen waren zu keinem Zeitpunkt lebensbedrohlich“, teilte die Polizei in Korbach am Freitag mit. Wie berichtet, waren am Mittwoch gegen 18 Uhr in der Volkmarser Innenstadt einige Personen in Streit geraten. Dabei wurde der 25-jährige Bad Arolser durch Messerstiche verletzt. 

Die weiteren Ermittlungen der Kripo Korbach ergaben nun, dass das ganze offenbar eine Vorgeschichte hat: Laut Polizei gab es in den Tagen vor der Auseinandersetzung bereits Streit zwischen dem 25-Jährigem und dem 20-jährigen Tatverdächtigen. Am Samstag, 18. Mai, seien die beiden schon einmal aufeinandergetroffen. Dabei soll der 25-Jährige den 20-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben. 

Die Polizei Bad Arolsen ermittelt in dieser Sache wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Bad Arolser. „Die Hintergründe der Streitigkeiten sind noch Gegenstand weiterer Ermittlungen, es soll aber auch um Drogengeschäfte gegangen sein“, teilte die Polizei mit. 

An der Auseinandersetzung am Mittwochabend sei außer den aus Afghanistan und Pakistan stammenden Männern, zu denen auch der Tatverdächtige gehört, auch eine größere Gruppe von Bekannten des Bad Arolsers beteiligt gewesen. 

Der 20-jährige Afghane, der den Arolser mit dem Messer verletzt haben soll, sei gestern Nachmittag nach den polizeilichen Maßnahmen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kassel aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden. Es werde aber weiter ermittelt.

In Kassel hat ein Betrunkener seinen Gastgeber mit dem Messer angegriffen. 

Weil er einen Wohnungsnachbarn mit Schlägen und einem Messer attackiert haben soll, muss sich seit Mittwoch ein 52-jähriger Mann aus Duderstadt vor dem Landgericht Göttingen verantworten.

Ein Mann aus Großalmerode wurde mit einem Messer angegriffen und getreten. Ein weiterer Vorfall im Werra-Meißner-Kreis: In Eschwege ist ein Streit eskaliert, dabei kamen auch Messer zum Einsatz. Eine getrennt lebende Frau wollte bloß ihre Habseligkeiten in der alten Wohnung holen - doch die Situation wurde schnell handgreiflich.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion