Messerstiche gegen Ex-Ehefrau: Prozess gegen 56-jährigen Angeklagten beginnt am 24. Januar

Marburg. Die Staatsanwaltschaft geht nach bisherigem Ermittlungsergebnis von Totschlag aus. Die Hauptverhandlung gegen einen 56-jährigen, französischen Staatsangehörigen beginnt am Montag, 24. Januar, vor dem Landgericht Marburg.

Dem Diplom-Informatiker wird vorgeworfen, am 12. April 2010 gegen 6 Uhr früh seine getrennt von ihm lebende 39-jährige Ehefrau in deren Wohnung aufgesucht und ihr mit einem Küchenmesser insgesamt 21 Stiche und Schnitte in Hals, Gesicht, Oberkörper und Arme zugefügt zu haben, von denen zwei im Halsbereich und einer in den Oberkörper tödlich waren.

Der Angeklagte hatte sich unmittelbar nach der Tat bei der Polizei in Marburg gestellt und die Tötung seiner Ehefrau gestanden. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Nach dem bisherigen Ermittlungsergebnis geht die Staatsanwaltschaft von Totschlag aus. Motiv bzw. Auslöser der Tat könnte die von der Getöteten betriebene endgültige Trennung vom Angeklagten gewesen sein, heißt es in einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Marburg.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare