Bottendorfer Musikzug beweist große musikalische Bandbreite

Von Militär bis Musical

Burgwald-Bottendorf - Das Konzert des Bottendorfer Musikzugs hat deutlich gemacht, wie facettenreich Blasmusik ist. Die Besucher im voll besetzten Dorfgemeinschaftshaus erlebten volkstümliche Polkas und schmissige Militärmärsche, aber auch Pop-Songs, Musical-Melodien und heiße Samba-Rhythmen.

Unter der bewährten Leitung von Jörg Bomhardt präsentierte sich der Bottendorfer Musikzug am Samstag von seiner besten Seite. Von der Pikkoloflötistin bis zum Tuba-Spieler war das sinfonische Blasorchester in Topform. Mit dem Auftritt des Jugendorchesters wurde zudem deutlich, dass auch die Nachwuchsarbeit in dem Verein überaus solide ist.

Was die Programmauswahl anging, bewiesen die Musiker ein gutes Fingerspitzengefühl: Sie erfüllten die Erwartungen vieler Vereinsmitglieder und präsentierten etliche Stücke aus der Sparte Polka, Walzer und Märsche. Gleichzeitig nahm das Blasorchester aber auch reichlich neue Musik in das Konzert mit auf. Im ersten Programmteil zählten darunter beispielsweise ein Medley mit Stücken von Tom Jones und Neil Diamond sowie „Gabriellas‘s Song“, das Titellied aus dem bewegenden Film „Wie im Himmel“. Der Musikzug bewies dabei seine Qualität als zurückhaltendes Begleitorchester – denn im Vordergrund stand der Gesang von Solistin Angelique Vetter. Die junge Sängerin aus den Reihen des Musikzugs interpretierte den Song derart ausdrucksstark, dass im Dorfgemeinschaftshaus Gänsehaut-Stimmung herrschte.

Bewegender Moment

Noch bewegender war nur der Titel „The Power of love“, den der Musikzug seinem im vorigen Jahr verstorbenen ersten Klarinettisten Manfred Blaschke widmete. Als Solist an der Posaune glänzte dabei Tristan Mitschke, der den ganzen Abend über in herausragenden Rollen überzeugte: Als kompetenter Moderator, als Gesangs-Solist bei volkstümlichen Stücken gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Anna-Lena Vaupel und als Dirigent des Jugendorchesters.

Von Johannes Fuhr

Mehr lesen Sie in der Montagausgabe, 27. Februar, der Frankenberger Zeitung.

1026679

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare