Bund will Infrastruktur deutlich verbessern - Ausgaben in den nächsten sechs Jahren

30 Millionen Euro für Frankenberger Kaserne

Frankenberg. Der Bund wird in den kommenden sechs Jahren insgesamt 30 Millionen Euro in den Bundeswehrstandort Frankenberg investieren.

Diese Zahl nannten gestern der Kommandeur des in Frankenberg stationierten Eloka-Bataillons 932, Oberstleutnant Thomas Mauer, und sein Stellvertreter, Oberstleutnant Uwe Stahl.

Anlass für ihre Angaben war ein Informationsbesuch der beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Edgar Franke und Ullrich Meßmer in der Burgwaldkaserne. Seit der neuen Legislaturperiode ist Franke für die Sozialdemokraten stellvertretendes Mitglied im parlamentarischen Verteidigungsausschuss des Bundesttages.

Mit dem Geld soll insbesondere die Infrastruktur der Kaserne verbessert werden – unter anderem sollen die noch aus dem Jahr 1962 stammenden Kompaniegebäude abgerissen und durch neue ersetzt werden. Auch das Wirtschaftsgebäude soll saniert werden.

 In der Burgwaldkaserne leisten derzeit rund 1100 Soldaten ihren Dienst ab. Auf dem Kasernengelände ist auch der Neubau einer Sporthalle vorgesehen – mit Sauna und mit den Maßen einer Schulsporthalle. Kosten: 3,7 Millionen Euro. Schon im Mai soll mit dem Bau begonnen werden, die Fertigstellung ist dann für 2011 vorgesehen. (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare