4,5 Millionen-Projekt: Heß startet Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes

+
Symbolischer Spatenstich auf dem Frankenberger Bahnhofsvorplatz: (von links) EGF-Chef Heinz Schleiter, Hans-Martin König von der Kurhessenbahn, Bürgermeister Rüdiger Heß, NVV-Geschäftsführer Wolfgang Dippel, Bauamtsleiter Karsten Dittmar und Erster Stadtrat Willi Naumann. Die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Foto:  mjx

Frankenberg. „Der Frankenberger Bahnhof wird ein modernes Drehkreuz im öffentlichen Nahverkehr im Landkreis Waldeck-Frankenberg werden.“

Mit diesen Worten hat Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß am Montagabend den offiziellen Startschuss für die Neugestaltung des Frankenberger Bahnhofsumfeldes gegeben. Beim Spatenstich neben den Mitgliedern des Magistrats unter anderem in der ersten Reihe: Vertreter des Nordhessischen Verkehrsverbundes und der Kurhessenbahn.

„Die Arbeit, die wir in den vergangenen zwei Jahren durchgezogen haben, ist enorm“, sagte Heß. Der Spatenstich sei nur möglich geworden, weil „alle Rädlein funktioniert haben“.

Dabei erinnerte der Bürgermeister daran, dass der Frankenberger Bahnhof samt seinem Umfeld in den vergangenen Jahren ein Schandfleck gewesen sei – dreckig, vergammelt und vollgepinkelt. Deshalb sei es für ihn eine Herzensangelegenheit gewesen, dieses Projekt nach vorne zu treiben. Rathaus, Kirche und Bahnhof seien für jede Stadt identitätsfördernd, merkte Heß an.

Der Dank des Bürgermeisters galt den politischen Fraktionen der Stadt, „die das Projekt begleitet und unterstützt haben“. In seine Dankesworte schloss Heß auch die Frankenberger Bank ein – die hatte unlängst den Frankenberger Bahnhof gekauft: „Darüber bin ich froh und dankbar. Ohne den Bahnhof hätten wir auch das Bahnhofsumfeld nicht auf den Weg gebracht“, sagte der Bürgermeister. (mjx)

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Dienstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare