Ministerpräsident Bouffier mit 550 CDU-Anhängern auf dem Edersee

+
Vor der Ederseekulisse: Ministerpräsident Volker Bouffier (6. von rechts) mit Ehefrau Ursula (links daneben) und CDU-Kandidaten aus Nordhessen. In den Wahlkreisen in Waldeck-Frankenberg kandidieren für den Bundestag Bernd Siebert (links) und Thomas Viesehon (3. von links), für den Landtag Armin Schwarz (4. von links) und Claudia Ravensburg (4. von rechts). 

Waldeck-Frankenberg. Wenn man eine Wahlkampf-Schifffahrt auf dem Edersee unternimmt, was liegt dann wohl näher, als über den Kurs zu reden, den man eingeschlagen hat? Den politischen wohlgemerkt.

Und so tat dies auch Ministerpräsident Volker Bouffier, pries die eigene Richtung als erfolgreich und bezeichnete die von der politischen Konkurrenz verlangte Kurskorrektur als unnötig.

Das kam gut an bei den 550 Gästen auf der „Edersee Star“, die am Freitagabend mit dem Ministerpräsidenten und einem Dutzend Landtags- und Bundestagskandidaten an Bord waren. Zwei Stunden lang politische Statements und persönliche Gespräche: Einstimmung auf die heiße Wahlkampfphase, für die der Abend das Startsignal sein sollte, wie Bernd Siebert, Vorsitzender des CDU-Bezirks Kurhessen-Waldeck, erklärte.

Für den 22. September stehe eine Doppel-Wahl an, die richtungsweisend sei, sagte Bouffier. „Wir brauchen keinen Kurswechsel“, rief er ins Mikrofon. Schon gar nicht in die Richtung, die die politische Konkurrenz anstrebe. (mam)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA in Waldeck und Frankenberg.

Von Matthias Müller

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare