Mino Westhauser aus Battenberg bei „The Voice of Germany“

Auf der großen Bühne: Amin Elias „Mino“ Westhauser aus Battenberg ist am Freitag bei „The Voice of Germany“ auf Sat.1 zu sehen. Foto:  Pro7/Pflug

Battenberg. Amin Elias Westhauser aus Battenberg macht bei der Musik-Show „The Voice of Germany“ auf Sat.1/Pro7 mit. Seine Ziele sind bescheiden.

Sein Auftritt in den „Blind Auditions“ ist am Freitag, 23. Oktober, ab 20.15 Uhr auf Sat.1 zu sehen.

„Ich habe ’The Voice of Germany’ im Fernsehen gesehen und mir gesagt: Das könnte ich doch auch“, erzählt Amin Elias Westhauser. „Es war schon immer mein Traum, mal auf einer so großen Bühne zu stehen und von professionellen Musikern gecoacht zu werden.“

Als der junge Sänger vor einigen Monaten beim Casting in Frankfurt war, hatte er keine große Erwartung, erzählt er. „Da waren echt viele, deshalb habe ich nicht damit gerechnet, weiterzukommen.“ Amin Elias Westhauser, Spitzname Mino, kam weiter und darf sein Gesangstalent nun im Fernsehen vor berühmten Sängern zeigen wie Stefanie Kloß von der Band „Silbermond“ und Andreas Bourani, dem Sänger des WM-Hits „Ein Hoch auf uns“. Nur wenn einem von ihnen seine Stimme und sein Gesang gefallen, kommt er in die nächste Runde.

Eigentlich macht Mino vor allem christliche Kirchenmusik. Mit zwei Bands aus Frankenberg („Awake-Band“) und Gladenbach sowie seiner Mutter Janina Westhauser-Balzer und seiner Schwester Joanne tritt er in Gottesdiensten auf, singt Lobpreis-Lieder auf Gott und Jesus. „Ich bin christlich aufgewachsen und habe für mich diesen Weg gewählt“, sagt Mino. Der Battenberger Pfarrer Holger Balzer ist sein Stiefvater.

Musik sei zu Hause das Normalste für ihn gewesen, sagt der 20-Jährige. „Meine Mutter hat schon immer Musik gemacht.“ Er selbst habe sich neben der christlichen Kirchenmusik für Soul, Pop und Hip-Hop entschieden. Seine musikalischen Vorbilder sind Michael Jackson, Phil Collins, Justin Timberlake und Xavier Naidoo. „Deutscher Soul mit akustischen Elementen wie Xavier Naidoo - das ist auch die Richtung, die ich selbst mache“, erklärt Mino.

Beim Casting in Frankfurt hat er „Man in the mirror“ von Michael Jackson gesungen und sein eigenes Lied „Ich schau in den Himmel“. „Alle meine Lieder haben christliche Texte.“ Er schreibt selbst Lieder, spielt Gitarre und „beatboxt“ - macht also Schlagzeug- und Percussiongeräusche mit dem Mund.

An der Teilnahme bei „The Voice“ reizt ihn auch, „zu sehen, wie weit ich komme“. Sein Ziel sei nicht direkt, Popstar zu werden. „Das wäre zu hoch gegriffen“, gibt er sich bescheiden. „Ich würde eher sagen, ich möchte gute Musik machen, ein gutes Level erreichen, und vielleicht damit Geld verdienen.“

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare