Frau wollte Wasserproben nehmen

Mitarbeiterin des Hygiene-Instituts steckte in Tiefenbrunnen fest

Holzhausen. Eine Mitarbeiterin des Hygiene-Instituts Marburg ist am Montagmorgen bei Arbeiten im Holzhäuser Tiefenbrunnen Am Köppel verunglückt. Sie steckte eine Stunde lang in einem Schacht fest und konnte sich nicht selbst befreien.

25 Feuerwehrleute aus dem Hatzfelder Stadtgebiet halfen, die Frau zu befreien. Der Rettungshubschrauber Christoph 25 aus Siegen war im Einsatz. Die Mitarbeiterin wurde medizinisch versorgt und war ansprechbar.

Die Frau wollte im Tiefenbrunnen Wasserproben entnehmen. Dabei war sie gegen 10.25 Uhr von einer Leiter gerutscht und zwei Meter in die Tiefe gestürzt. (jun)

Bilder vom Unglücksort

Spektakuläre Rettungsaktion in Holzhausen

Mehr im Laufe des Tages an dieser Stelle.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare