Modekette H&M eröffnet am Donnerstag im Frankenberger Tor

+
Noch sind die Schaufenster abgedeckt: Die Modekette H&M wird am Donnerstag ihre Filiale im Frankenberger Tor eröffnen und auf zwei Etagen Mode anbieten.

Frankenberg. Am Donnerstag um 11 Uhr wird die Modekette H&M ihre Filiale im Frankenberger Tor eröffnen und damit ihre erste in Waldeck-Frankenberg.

H&M belegt in dem neuen Einkaufszentrum auf zwei Etagen rund 1600 Quadratmeter. Die Modekette ist damit nach dem Lebensmittelmarkt Herkules der zweitgrößte Mieter des Frankenberger Tors und vor allem der namhafteste. Die Schweden haben Filialen in aller Welt.

Mit der Eröffnung der Filiale im Frankenberger Tor besetzt H&M einen großen leeren Fleck auf seiner Filialkarte, die man sich auf der Homepage des Unternehmens ansehen kann: Die nächsten H&M-Läden gibt es in Marburg, Kassel und Siegen, also mindestens eine halbe Stunde von Frankenberg entfernt. Das Einzugsgebiet für die Frankenberger Filiale könnte sich also auch in Richtung Winterberg und Bad Berleburg erstrecken, wo H&M bislang nicht vertreten ist.

„Bevor wir den Schritt in eine neue Stadt machen, wird eine Einschätzung des Marktpotenzials vorgenommen. Faktoren wie demografische Struktur, Kaufkraft, Wirtschaftswachstum, Infrastrukturrechte und Umweltverträglichkeit werden analysiert“, erläuterte Tanja Hußenether, Pressesprecherin von H&M in Hamburg, auf HNA-Nachfrage zum Standort Frankenberg. „Unsere Geschäfte sollen sich immer in den besten Geschäftslagen befinden. Im Falle von Frankenberg freuen wir uns sehr, mit dem Frankenberger Tor ein Geschäft in einer 1A-Lage gefunden zu haben.“

Und umgekehrt sagt Arno Jansen, Projektleiter des Investors Ten Brinke: „H&M ist eine Nummer für eine Stadt wie Frankenberg.“ Bürgermeister Rüdiger Heß hatte es bei der Einweihung des Frankenberger Tors am 27. Februar „eine Meisterleistung“ genannt, dass es Ten Brinke gelungen sei, H&M nach Frankenberg zu holen. Für Theo Bruns, Mitglied der Geschäftsleitung der niederländischen Ten-Brinke-Gruppe, war es „das i-Tüpfelchen“.

Die Modekette wird auf beiden Etagen des Einkaufszentrums auf rund 1600 Quadratmetern in einem „neuen Store-Design“ seine Mode „für die ganze Familie“ anbieten, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung erklärt. H&M schafft im Frankenberger Tor 13 Arbeitsplätze - acht Mitarbeiterinnen wurden neu eingestellt, fünf kommen aus bestehenden H&M-Filialen. „Store-Managerin Jessica Oetzmann freut sich noch über weitere Bewerbungen, gerne auch von modisch interessierten Männern“, teilt das Unternehmen mit.

Arno Jansen von Ten Brinke erwartet zwar ein großes Interesse der Kunden an der Eröffnung von H&M, auf Dauer aber keine größeren Verkehrs- oder Parkplatzprobleme, über die die HNA nach der Eröffnung des Einkaufszentrums berichtet hatte. „Die Frankenberger haben sich daran gewöhnt“, sagt Jansen drei Wochen nach der Eröffnung. Das werde sich einspielen. Es gebe meistens noch freie Parkplätze auf dem Parkdeck.

Am Montagmorgen hatte es übrigens einen Stromausfall im Frankenberger Tor gegeben. „Das war nichts Schlimmes, das war innerhalb von 15 Minuten behoben“, sagt Jansen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare