Konzert des Posaunenchors Gemünden vor 300 Zuhörern – Nachwuchsmusiker hatten ersten Auftritt

Mal modern, mal traditionell

Zweieinhalb Stunden Musik: Mehr als 30 Musiker des Gemündener Vereins unterhielten die 300 Zuhörer in der Sport- und Kulturhalle.

Gemünden. Zweieinhalb Stunden Musik vom Feinsten – die erlebten 300 musikbegeisterte Gäste am Samstagabend in der Sport- und Kulturhalle Gemünden. Mehr als 30 Musiker des evangelischen Posaunenchors der Wohrastadt hatten zum Frühjahrskonzert eingeladen, und das Konzert unter der Leitung von Karsten Heyner war ein voller Erfolg. Das Publikum war begeistert und ließ sich mitnehmen auf eine Reise quer durch das Repertoire des Chors.

„Wir haben trotz unserer Ausrichtung in die moderne Musik unseren Auftrag als evangelischer Posaunenchor nicht vergessen“, sagte Vorsitzender Gerhard Zulauf, der durch das Programm führte. „Wir stellen das Konzert unter die Überschrift unseres ersten Stückes: Du bist ja doch der Herr, auf den wir hoffen.“ Neben dem Choralsatz von Moritz Hauptmann und einem von Klarinetten ausdrucksstark dargebotenen Bach’schen Choralsatz wirkte auch das schottische Volkslied „Highland Cathedral“ mit Blech- und Holzbläsern als Gänsehautstück.

Dabei wurde der Klang des Dudelsacks sehr eindrucksvoll nachempfunden, was die Gäste begeisterte und schon zu Beginn des Abends ein Glanzpunkt war.

Abba, Medley, Egerländer

Der Bogen der Darbietungen schlug sich weiter von der bekannten Filmmusik von „The Bridge of the River Kwai“ bis Medleys von Peter Maffey und ABBA und Musik aus „Pink Panther“, bei der Katja Wagner als Solistin am Saxophon überzeugte. Natürlich durfte die beliebte Marsch- und Musikantenmusik der Egerländer nicht fehlen.

Einen besonders hohen Adrenalinspiegel hatten wohl die jüngsten der Chormusiker aufzuweisen, denn sie traten zum ersten Mal in der Öffentlichkeit auf. Lena Körbs, Tim Seiler, Nele Schmidt, Eva Klinge, Barbara Bornmann, Marvin Mehring, Jannik Rössler, Lorenz Tills, Jann Hamatschek, Florian Ochs und Uwe Hamatschek waren mit ihrem „Eröffnungsstück“ unter Leitung der Jugendvertreter Florina Brück und Fabian Möbus mit von der Partie.

Sebastian Möbus und Christian Sack stellen ihre musikalischen Fähigkeiten als Solisten am Tenorhorn unter Beweis. Die Polka „Zwei fröhliche Musikanten“ von Franz Watz war dafür das passende Musikstück. Das Publikum bedankte sich mit lang anhaltendem Applaus für mehr als zwei Stunden Musik und ließ die Musiker nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Von Jutta Ochs

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare