Frankenberg

Moderne Mediothek an der Edertalschule geplant

- ´(md). Die Edertalschule und die Stadt Frankenberg arbeiten in Zukunft enger zusammen: In dem Gymnasium soll eine Zweigstelle der Stadtbücherei entstehen. Der Kooperationsvertrag ist schon unterschrieben.

Noch herrscht Raumnot in der Edertalschule, die von 1450 Schülerinnen und Schülern besucht wird. Deshalb sind der alte Filmsaal und zwei weitere Räume auch immer noch zu Klassenzimmern umfunktioniert. Doch das wird sich ändern: In zwei Jahren soll in den drei Räumen eine rund 240 Quadratmeter große Mediothek entstehen, in der 10 000 bis 13 000 „Medieneinheiten“ Platz finden – das Repertoire reicht vom Buch bis zur CD und DVD. Auch 30 bis 40 Arbeitsplätze sollen eingerichtet werden. Für Mobiliar und Medien sind 120 000 Euro veranschlagt, die Hälfte davon zahlt der Landkreis als Schulträger. Der Umbau läuft unter der Ägide des Amtes für Gebäudemanagement. Doch neu soll dabei nicht allein die moderne Mediothek sein, sondern auch eine intensive Zusammenarbeit zwischen der Edertalschule und der Stadtbücherei Frankenberg: In der Schule soll es eigens für die Schüler eine zweite Niederlassung der Stadtbücherei geben. Den Kooperationsvertrag unterzeichneten Winfried Deichsel, Leiter der Edertalschule, Bürgermeister Christian Engelhardt und Claudia Frede, Betriebsleiterin des Eigenbetriebs Gebäudemanagement beim Landkreis. Lehrer der Edertalschule, die Vorsitzende des Schulelternbeirats, Barbara Schindhelm, und die Leiterin der Stadtbibliothek, Barbara Manke, haben sich maßgeblich an der Ausarbeitung der Pläne beteiligt. Schulleiter Deichsel und Bürgermeister Engelhardt unterstrichen, dass von der intensiveren Zusammenarbeit alle Seiten profitieren würden. Abgesehen davon, dass sie vom Land finanziell gefördert werde, erleichtere sie den Schülern die Recherchearbeit – so können über die Stadtbücherei auch Bücher aus der Uni Marburg geordert werden – und führe die jungen Leute an die Stadtbücherei und weiter ans Lesen heran.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare