Haina (Kloster)

Mönche kehren in Klosterkirche zurück

- Haina (Kloster) (ug). Zum ersten Mal seit fast 500 Jahren haben Zisterziensermönche in der Hainaer Klosterkirche wieder eine katholische Messe gefeiert.

Fünf Mönche aus dem Kloster Marienstatt besuchten am Samstagmorgen mit einer Reisegruppe die Klosteranlage und nutzen die Gelegenheit, in der Kirche ein Hochamt zu feiern. Durch seine Verbindungen zum Zisterzienserorden hatte Pfarrer i.R. Dr. Arnd Friedrich den Kontakt hergestellt. Gemeinsam mit Pfarrer Dr. Jörg Mosig wartete Friedrich am Samstagmorgen vor dem Portal der Klosterkirche auf die Reisegruppe und freute sich über den „Meilenstein in der Ökumene“. Im Zuge der Reformation war das Kloster im Jahr 1527 aufgelöst worden und die Mönche verließen Haina. Im Laufe der Jahrhunderte fanden wieder Besuche von Zisterziensermönchen statt, aber nach Kenntnissen des Historikers Friedrich wurde seit der Auflösung keine katholische Messe mehr in den Klostermauern gefeiert. Gemeinsam mit 53 Mitgliedern des Freundeskreises des Klosters Marienstatt trafen die Mönche unter Leitung von Abt Andreas Range pünktlich zum Gottesdienst ein. Als sie in ihrem Habit über das Klostergelände gingen, war das für viele ein ganz besonderer Augenblick, denn sie fühlten sich um 500 Jahre zurückversetzt. Nach der Messe führte Dr. Arnd Friedrich die Besucher durch die Klosteranlage. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in Battenhausen setzten sie ihre Reise mit einem Besuch in Bad Wildungen und Netze fort. Auch dort haben Zisterzienser Spuren hinterlassen.Die Abtei Marienstatt liegt in Streithausen im Westerwaldkreis. Das Zisterzienserkloster wurde Anfang des 13. Jahrhunderts gegründet. Zur Abtei gehören 20 Professen im Alter von 34 bis 93 Jahren, wobei der Altersdurchschnitt unter 60 Jahren liegt. 14 Mönche haben das Sakrament der Priesterweihe empfangen. Die Abtei empfängt jährlich 10 000 Pilger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare