Frankenberg

Duo "Mondsüchtig": Pop-Songs, die unter die Haut gehen

- Frankenberg (jos). Acht Konzerte haben 
Sängerin Charlotte Pierre und Gitarrist Eugen 
Wiedemann alias "Mondsüchtig" in fast alle Teile Deutschlands 
geführt. Jetzt freuen sich die beiden „Vollblutmusiker“ auf ihr Heimspiel am 
Freitag, 12. November, in der Ederberglandhalle.

Im Gepäck hat das Duo „Mondsüchtig“ jede 
Menge neue Stücke. Es sind die Songs des aktuellen Albums „Sinnflut“, das seit wenigen 
Wochen im Handel erhältlich ist. Die CD enthält akustische Perlen der Pop-Musik – oder 
anders gesagt: Songs, die unter die Haut gehen. Mit ihren Liedern entführen die beiden Ausnahmetalente ihre Zuhörer in eine akustische Welt voller Liebe, Verbundenheit und ihrer eigenen Art von Musikverständnis. Das „Duo Mondsüchtig“ bedient sich nämlich nicht allzu klischeehafter Stilmittel des Pop und hechelt keinen Trends hinterher. Stattdessen haben Eugen Wiedemann und Charlotte Pierre eine eigene Marke erschaffen. Erfreulich: Bei aller Eigenständigkeit bleibt ein angenehmer Pop-Appeal vorhanden, der die Songs trotz Tiefgang nicht allzu schwer verdaulich werden lässt. Die meist ruhigen Lieder sind im literarischen Sinne romantisch und variieren in Rhythmus und Musikrichtung. Zusammen mit den gezielten und 
intelligenten Einsätzen verschiedener Begleitinstrumente entstehen elegante Betonungen, die die Texte unterstreichen. So sind zeitweise Saxofon, Percussion-Instrumente sowie ein Cello zu hören. Live werden die Songs etwas puristischer klingen. Die Cellistin wird allerdings auch bei 
dem Konzert in Frankenberg mit dabei sein. Die Liedtexte drücken häufig die Verbundenheit zweier Seelen und den völligen Einklang zwischen ihnen aus. „Wenn du nicht da bist, kann ich dich fühlen, egal wie weit“, singt Pierre in dem Titel „Unendlich“. Das Gitarrenzupfen umschmeichelt den Gesang und erzeugt beim Zuhörer eine wohlige Stimmung.Das Duo ist seit seiner ersten Veröffentlichung reifer geworden. Das gilt für Texte und Musik. „Ich habe nicht wie 
früher zu sehr als Gitarrist 
gedacht, sondern dieses Mal nur den Song im Fokus gehabt“, beschreibt Eugen Wiedemann seine Herangehensweise an das neue Album. Nach den acht Konzerten in ganz Deutschland und der mehrtägigen Probenphase davor fühlen sich Eugen Wiedemann und Charlotte Pierre derzeit perfekt aufeinander eingespielt. „Wir freuen uns natürlich riesig, unsere neuen Stücke jetzt auch in unserer Heimat aufführen zu können“, sagt Eugen Wiedemann. Er studiert zwar mittlerweile in Osnabrück, doch Frankenberg bezeichnet er nach wie vor als seine Heimat. Das Konzert beginnt am Freitag um 19.30 Uhr. Karten gibt es in der Buchhandlung Jakobi zum Preis von zehn Euro und an der Abendkasse zum Preis von zwölf Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare