Traditionelles Frühjahrskonzert des Bottendorfer Musikzuges mit dem Gesangverein

Motto „Mit Sang und Klang“

+

Bottendorf / Frankenberg - Unter dem Motto „Mit Sang und Klang“ begeisterten 85 Bottendorfer Musiker und mit 48 Sänger des MGV am Samstagabend mehr als 350 Besucher in der Ederberglandhalle.

Gemeinsame Auftritte hatten der Musikzug und der Männergesangverein schon öfters. Am Samstag gestalteten sie erstmals zusammen ein Konzert. Vom „Jägerchor“ bis zum „Deutschmeister Regimentsmarsch“ – viele Titel trugen die Bläser, Trommler und Sänger vor und erfüllten die Ederberglandhalle mit einem vollen Klang. Das Publikum spendete frenetischen Beifall und wurde mit drei Zugaben belohnt. Mit dem feierlichen Einzug eröffnete der Musikzug unter der Leitung von Jörg Bomhardt das gut zweistündige Konzert. Die einzelnen Register setzten nacheinander ein und vereinten sich zu einem großen Orchester. Das Motto des Abends „Mit Sang und Klang“ brachten die Musiker in einem Marsch von Johann Brussig zu Gehör. Mit dem bekannten deutschen Volkslied „Der Jäger aus Kurpfalz“ vermittelten die Bläser viel Schwung und Spielfreude. Der Bottendorfer Männergesangverein stand mit 48 Sängern auf der Bühne. Er trägt den Titel Konzertchor und wagte sich auch an neue moderne Titel. Mit dem Musikzug trugen die Sänger „In mir klingt ein Lied“ und den berühmten „Jägerchor“ aus der Weber-Oper „Der Freischütz“ vor. Horst-Werner Bremmer dirigierte. Seit rund vier Wochen hatten beide Chöre gemeinsam geübt. Nach der Pause ging’s weiter mit dem amerikanischen Marsch „National Emblem“ und einem Medley „Highlights from Robin Hood“. Es folgte eine melodienreiche böhmische Polka und ein Klarinettensolo . Beim Potpourri „Tarzan“ tobten „wilde Dschungeltiere“ durch den Saal. In den Kostümen steckten Kinder und Jugendliche der Nachwuchsgruppen. Mit dem Männergesangverein erklang der „Matrosenchor“ aus der Wagner-Oper „Der fliegende Holländer“, der stimmgewaltige Titel „Chianti-Wein“ und die Bergbauer-Hymne „Glück auf“. Als Zugabe lieferten die beiden Chöre „Dem Land Tirol die Treue“, den „Deutschmeister-Regimentsmarsch“ und den „Radetzky-Marsch“. Durchs Programm führten Jacqueline Becker und Juliana Stumpe. Unter den Besuchern in der voll besetzten Halle waren auch die Bürgermeister Lothar Koch und Rüdiger Heß, Pfarrer Konrad Schullerus und der Bezirksvorsitzende des hessischen Musikverbandes, Reinhard Tent. „Das Konzert war die beste Werbung für Blasmusik und Gesang“, lautete sein Fazit. Am Samstag, 6. April, beginnt der Bottendorfer Musikzug mit einer neuen Nachwuchsgruppe. Alle Interessenten sind um 15 Uhr ins Vereinsheim im Behälterweg eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare