Martin Lücker und ehemalige Schüler gestalten „Wetteraner Orgelsommer“

Musik alter Meister erklingt

Blickpunkt Heinemann-Orgel: Das restaurierte Pfeifenwerk aus dem 18. Jahrhundert mit seinem schmuckvoll vergoldeten Prospekt steht an den drei August-Wochenenden wieder einmal im Mittelpunkt. Foto: Völker

Wetter. Martin Lücker, Organist an der Katharinenkirche in Frankfurt/Main und Professor für Orgel an der dortigen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, wird mit zwei Kirchenmusikern, die ehemalige Schüler von ihm sind, den „Wetteraner Orgelsommer“ in der Stiftskirche mit der Musik alter Meister prägen. Verbunden sind mit den drei Konzerten an der 1999 grundlegend renovierten Heinemann-Orgel auch Führungen in der Kirche.

Zum Auftakt der Konzertreihe des Orgelsommers 2010 in der Wetteraner Stiftskirche spielt am Sonntag, 15. August, ab 17 Uhr der Lücker-Schüler Felix Ponizy (Fulda). Das Programm  ist  ganz Johann Sebastian Bach gewidmet. Anschließend gibt es für interessierte Besucher eine Führung zur Orgel, dem einzigen von Johann Andreas Heinemann erhalten gebliebenen zwei-manualigen Werk aus dem Jahr 1766.

Am Sonntag, 22. August, lässt ab 17 Uhr Jens Koch (Buchenau) Werke von Bach, Rinck und Pachelbel erklingen. Danach werden bei einem Rundgang durch die Stiftskirche die modernen Glasfenster des Künstlers Hans Gottfried von Stockhausen erläutert, der im Januar dieses Jahres verstorben ist (HNA berichtete). Der durch Konzerte und Einspielungen international bekannte Kirchenmusiker Prof. Martin Lücker gestaltet das Abschlusskonzert am Sonntag, 29. August, ab 17 Uhr. Er spielt Werke von Bach, Sweelinck, Byrd und anderen. Im Anschluss an sein Konzert wird eine Kirchenführung angeboten.

Veranstalterin des Wetteraner Orgelsommers mit den Konzerten dieser drei Organisten ist die Evangelische Kirchengemeinde Wetter. Der Eintritt kostet jeweils sechs Euro, die Abendkasse ist an allen drei Sonntagen ab 16 Uhr geöffnet. (zve)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare