Musik an der Liebfrauenkirche

Musik aus drei Jahrhunderten

+
Das Ensemble Gaudeamus aus Bad Wildungen gestaltet die zweite „Abendmusik in der Hospitalkirche“ mit Musik aus drei Jahrhunderten.Foto: pr

Frankenberg - Die "Musik an der Liebfrauenkirche" setzt ihre Konzertreihe mit stimmungsvoller Kammermusik im familiären Ambiente der Hospitalkirche fort. Die Hospitalkirche feiert 2015 ihr 500-jähriges Jubiläum. So gibt es dieses Jahr besondere musikalische Leckerbissen zu hören, insbesondere von Frankenberger Musikern.

Nach dem großen Erfolg der ersten Abendmusik mit dem Ensemble Trifoglio bei nahezu voll besetzter Kirche folgt am Sonntag, 15. Februar, ab 17 Uhr eine mindestens so attraktive Fortsetzung des Programms: Die zweite Abendmusik in der Hospitalkirche wird vom Ensemble Gaudeamus aus Bad Wildungen gestaltet. Das Quartett besteht aus der exquisiten Besetzung Oboe und Streichtrio mit Violine, Viola und Violoncello. Die vier Damen präsentieren eine Mischung kurzweiliger Werke des 18. und 19. Jahrhunderts bis hin zu zeitgenössischer Musik. Mit von der Partie sind die in Frankenberg bekannten Musikerinnen Marion Linse mit der Violine und Galina Nachkova am Violoncello.

Das Ensemble Gaudeamus besteht seit 2010 und setzt sich aus vier Musikerinnen zusammen, die – wie der Name schon sagt – viel Freude am gemeinsamen Musizieren haben und die Spaß daran haben, unbekannte Werke der Kammermusik zu entdecken und dem Publikum zugänglich zu machen. Die Oboistin, Zlatinka Georgieva, die in Bulgarien an der Musikhochschule in Sofia Oboe studierte und im Sinfonieorchester von Burgas gespielt hat, unterrichtet derzeit in Bad Wildungen und in Fritzlar. Sie forscht unermüdlich nach neuem Notenmaterial und hat ihre Mitstreiterinnen schon für manch unbekanntes Werk begeistert. Marion Linse hat Violine studiert und ist auch Heilpraktikerin für Psychotherapie und klinische Musik- und Bewegungstherapeutin. Sie unterrichtet Violine in Frankenberg und Bad Wildungen. Galina Nachkova hat ebenfalls in Bulgarien Cello und Musikpädagogik studiert, war dann Cellistin in der Staatsphilharmonie und im Opernorchester in Plovdiv und gibt heute Cellounterricht in Bad Wildungen und Frankenberg. Zu ihnen hat sich die Ärztin Sabine Timm gesellt, die seit ihrer Jugend engagierte Liebhaber-Musikerin ist und viel Erfahrung als Kammer- und Orchestermusikerin gesammelt hat.

Gefördert wird das Konzert des Wildunger Ensembles durch den Förderverein Kirchenmusik. Der Sonntagabend voll unterhaltsamer Musik aus drei Jahrhunderten und mit Werken von Massonneau, Albrechtsberger, Wailly und Flury in der Hospitalkirche kostet zehn, ermäßigt fünf Euro.

Die dritte Veranstaltung der Reihe „Abendmusik in der Hospitalkirche“ folgt im März: Das Thema am 22. März ab 17 Uhr lautet „Kirchengeschichte in Wort und Musik“. Pfarrer i.R. Heiner Wittekindt und das Frankenberger Allianz-Bläsersextett gestalten diesen Nachmittag in der kleinen, aber geschichtsträchtigen Kirche am Seniorenzentrum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare