Musik und Tanz beim Wintervergnügen

+
Sie waren die Überraschung zum Schluss des Wintervergnügens: Die Dodenauer Oberkrainer.

Battenfeld. Der Männergesangverein Battenfeld unter der Leitung von Peter Becker hat das Wintervergnügen der Battenfelder Chöre mit einem Frühlingslied eröffnet. Für den Vorsitzenden des MGV, Günter Pez, war es ein Vergnügen, so viele Gäste zu begrüßen, denn die 120 gestellten Plätze reichten nicht.

Kurzerhand stellte man noch Tische und Stühle auf. Nach zwei weiteren Liedern des MGV Battenfeld gesellten sich die Sänger des MGV Battenberg zu den Sangesbrüdern. Der Mädchen- und Frauenchor Battenfeld begann mit einem Liebeslied. Peter Becker hatte an diesem Abend viel zu tun, denn auch die Frauen wurden von ihm dirigiert, da Holger Born, der eigentliche Leiter, erkrankt war.

Bei einem afrikanischen Lied holten sich die Frauen Unterstützung: Timo Birkenbusch und Irmtraud Bienhaus begleiteten sie auf der Trommel. Die erste Showeinlage war eine Augenweide: die Beat-Steps des SV Allendorf mit Isabell Kramer, Kim Engel, Melanie Stutzmann, Sarah Jamerman, Aljana Bondarenko und Elena Inacker.

Ohne Zugabe wurden die jungen Damen nicht von der Bühne gelassen. Das Percussion- Ensemble des Musikzuges Battenberg unter Leitung von Timo Birkenbusch ertrommelte sich begeisternden Applaus. Ölfässer, Plastikeimer, Plastikrohre und Speisfässer genügten den Musikern als Instrumente. Und das Publikum sang begeistert mit bei Liedern wie „Die Fischerin vom Bodensee“ und „In München steht ein Hofbräuhaus“.

 Einen überraschenden Auftritt gab es von Mitgliedern der Männerchöre aus Battenberg und Battenfeld: In Bergmannskluft und mit dem Lied „Glück auf, der Steiger kommt“ zogen sie auf die Bühne. Unter der Bergmannskluft trugen sie T-Shirts mit rotem Kussmund und gaben schließlich Schlager zum Besten. Volkstümliche Lieder der "Dodenauer Oberkrainer" rundeten das gelungene Wintervergnügen ab. (od)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare