Auftakt zum Frankenberger Orgelzyklus

Musikalische Hommage an England

+
Kantor Daniel Gárdonyi überzeugte nicht nur musikalisch, sondern verwies anhand von Klangbeispielen auf die musikalischen Besonderheiten der Werke.Foto: Gerlinde Himmelmann

Frankenberg - Kantor Daniel Gárdonyi führte seine Zuhörer zum Auftakt des Orgelzyklus auf eine musikalische Reise auf die andere Seite des Ärmelkanals - nach England.

„Es war gar nicht einfach für mich, englische Komponisten zu finden“, stellte Kantor Daniel Gárdonyi bei der Suche und Auswahl der Stücke für das Konzert fest. Von seiner am Ende aber erfolgreichen Recherche profitierte das Publikum: Orgelkompositionen vom 16.Jahrhundert bis in die Neuzeit ließen die Stunde zu einem besondern Raum- und Klangerlebnis werden.

Wie den Besuchern aus seinen vorangegangen Konzerten gut bekannt, gab Gárdonyi auch diesmal einige Klangbeispiele, um auf die Besonderheiten in den Werken hinzuweisen. Er veranschaulichte besondere Pedaleinsätze oder ließ spezielle Fugenthemen erklingen.

Umrahmt wurde das Konzert von Kompositionen des häufig in England wirkenden und große Erfolge feiernden Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847). Zu Beginn erklang die Sonate A-Dur op. 65 Nr. 3. Prächtig-majestetisch im Eröffnungssatz, gefolgt von einer Fuge in Moll, konnten die Zuhörer im Pedal abschnittsweise den Choral „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“ heraushören. Mit der Sonate d-Moll, ebenfalls aus op. 65, endete der brillante Hörgenuss des Konzerts.

Nach diesem abwechslungsreichen Konzert darf sich das Publikum auf das folgende Konzert der Reihe zum Thema „Deutschland“ freuen. Es beginnt am Sonntag, den 12. Juli um 17.00 Uhr. Organist Jens Amend aus Staufenberg spielt unter anderem Werke von Rheinberger, Wollfrum und Reger. Das Nachbarland Frankreich beleuchtet Kantor Daniel Gárdonyi musikalisch am Sonntag, 4. Oktober ab 17.00 Uhr i mit Werken von Franck, Duruflé oder Messiaen. Die Konzertreihe schließt mit dem „Sylvester-Orgel-Feuerwerk“ ab. Dabei will sich Gárdonyi mit „Europa“ befassen. Das Konzert beginnt am Sylvestertag um 23.15 Uhr.

Von Gerlinde Himmelmann

Mehr über das Konzert lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare