Konzert begann mit dem Stück „Kometenflug“ von Alexander Pfluger

Frühlingskonzert des Musikzuges Bottendorf begeisterte Zuhörer

Wunderbare Töne: Mit Tuba und Trompete und noch vielen weiteren Instrumenten heizten die Musiker vom Musikzug Bottendorf im vollbesetzten Saal die Stimmung auf. Fotos: Pschera

Bottendorf. „Eine gigantische Leistung" fasste Reinhard Tent vom Hessischen Musikverband das Frühlingskonzert des Musikzugs Bottendorf/Burgwald zusammen.

„Genug geklatscht, jetzt spielen wir noch einen.“ Moderator Kevin Klinge hatte Mühe, die Zuhörer, die mit Beifallsbekundungen nicht mehr aufhören wollten, zur Ruhe zu bringen.

Drei Zugaben erklatschten sich die Besucher, bis die Musiker und ihr Dirigent Jörg Bomhardt erschöpft aber zufrieden unter lauten Bravo-Rufen die Bühne verließen.

Beim „Tanz der Vampire“ wurde es bedrohlich: Lukas Halt jagte als Blutsauger im Publikum.

Mit Fanfarenmusik aus dem Hintergrund und begleitet von Lichteffekten waren die 45 Musiker zuvor eingezogen und hatten das Konzert mit dem „Kometenflug“ von Alexander Pfluger begonnen.

Erst dann begrüßte Vorsitzender Tristan Mitschke die anwesenden Ehrenmitglieder und Honoratioren. Anschließend überließ er das Feld Kevin Klinge und Sabrina Ochse, die das weitere Geschehen fachkundig und humorvoll moderierten: „Alt und verstaubt? Falsch, Blasmusik ist hochmodern“, sagten sie. (kp)

Wie das Konzert verlief und wie Dracula mitwirkte, das lesen Sie in der gedruckten Monatagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare