Tierschau am Pfingstsamstag

Kuh Myrthe ist die "Miss Pfingstmarkt 2014"

+

Frankenberg - Die Kuh "Myrthe" von Karl Mütze aus Geismar ist die Miss Pfingstmarkt 2014. Unzählige Besucher erlebten am Samstagmorgen eine große Rasse- und Artenvielfalt bei der traditionellen Pfingstmarkt-Tierschau auf der großen Wehrweide.

20 Pferde, 57 Kühe, 16 Jungrinder, 14 Kälber, 22 Fleischrinder, 100 Schafe, 70 Ziegen, 40 Kaninchen, 50 Geflügel und mehrere Tausend Honigbienen waren am Samstag bei der Tierschau zu sehen. Sie bildete wieder ein großes Schaufenster der heimischen Landwirtschaft und Tierzucht und lockte viele Besucher. Sie staunten über das lange Fell der Poitou-Esel, die wenigen Schneidezähne der Schafe oder die prallen Euter der Milchkühe. Viele Kinder sammelten beim Streicheln von Kälbchen, Ziegenlämmchen oder Kaninchen wichtige Erfahrungen im Umgang mit Tieren. Die Tierschau wurde zum zehnten Mal von Ute Ermentraudt, Mitarbeiterin beim Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, organisiert.

Direktor Andreas Sandhäger überreichte gemeinsam mit Bürgermeister Rüdiger Heß, Milchkönigin Svenja I. und dem Fachdienstleiter Landwirtschaft beim Landkreis Axel Friese die Ehrenpreise. Die höchste Auszeichnung, eine Preismünze in Silber, ging an Karl Mütze aus Geismar für die Siegerkuh Miss Frankenberg, die Siegerkuhfamilie, die Siegerbetriebssammlung rotbunt sowie die Siegerkühe alt schwarzbunt, mittel rotbunt und jung rotbunt.

Die Frankenberger Kaninchenzüchter und die Mitglieder des Geflügelzuchtvereins präsentierten viele verschiedene Rassen und Farbenschläge: Tauben, Zwerghühner, Hühner, Ziergeflügel, Enten und Kaninchen. Ihr Motto:„Wer Tiere liebt, liebt auch die Menschen“.

von Frank Seumer

Mehr über die Tierschau beim Frankenberger Pfingstmarkt lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

3686914

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare